© IDZ | Internationales Design Zentrum Berlin e.V.

Berlin Poland B2B-Kontaktbörse: Berliner Modedesigner treffen polnische Produktionsfirmen

Im Rahmen des Projekts „Berlin Poland" findet am 23. und 24. März die zweite B2B-Kontaktbörse für kleinere und mittlere Berliner Modelabels, Zwischenmeistereien sowie polnische Produktionsfirmen in Stettin statt.

 

Das Projekt „Berlin Poland 2016-2019 | Cooperation Network Design & Fashion“ wird von der der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe  aus dem Förderprogramm für Internationalisierung – Netzwerk Richtlinie mit Berliner Landesmitteln gefördert und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) durch die Europäische Union kofinanziert.

Neben Networking-Veranstaltungen sieht das Angebot des Internationalen Design Zentrums u. a. Besuche in polnischen Produktionsbetrieben vor.

Hauptziele des Programms „Berlin Poland“ sind:

  • Produktionsmöglichkeiten der Berliner Modewirtschaft erweitern
  • Vertrauen und Transparenz in grenzüberschreitender Modeproduktion stärken
  • Professionalisierung von Berliner Modeunternehmen unterstützen
  • Unternehmenskontakte zu knüpfen und die grenzüberschreitende Vernetzung zu verstetigen
  • Strategische Kompetenz Berliner Designunternehmen demonstrieren
  • Internationalisierung der Berliner Designwirtschaft fördern

Programm

Donnerstag, 23.03.2017

10:00 – 16:00 Uhr
Bedarfsorientierte B2B-Gespräche für Produzenten & Designer mit Networking

ab 13:00 Uhr
Lunch

Freitag, 24.03.2017

9:30 – 16:30 Uhr
Produktionsbesuche in den polnischen Betrieben in Stettin und in der Umgebung.

Ziel der Veranstaltung ist es, ein Produktionsnetzwerk zwischen Polen und Berlin zu entwickeln. Das Netzwerk soll die Berliner Modebranche dabei unterstützen, neue und fehlende Produktionsmöglichkeiten zu erschließen und damit Produktionskapazitäten zu steigern.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Reise- und Übernachtungskosten in Stettin sind selbst zu tragen. Der Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 8. März 2017.

Über Berlin Poland

Die Netzwerkprojekte „Berlin Poland“ des Internationalen Design Zentrums Berlin (IDZ) vereinen die Potentiale der Kreativmetropole Berlin mit der dynamischen polnischen Wirtschaft, um an den Schnittstellen die professionelle Zusammenarbeit zu fördern. Durch die Projektaktivitäten vernetzt das IDZ seit 2011 Designunternehmen mit potentiellen Auftraggebern. Darüber hinaus wird seit 2016 der Zugang zu qualifizierten Produktionspartnern und Dienstleistungen im Modebereich ermöglicht.

„Berlin Poland 2016-2019″ ist eine Fortsetzung der IDZ Projekte „Berlin Poland 2013-2014 / 2015“ und „Berlin Wielkopolska 2011-2012“ – in deren Verlauf bisher über 350 Unternehmen beider Länder miteinander vernetzt wurden.

Die Projekte „Berlin Poland“ werden durch das Internationale Design Zentrum Berlin (IDZ) durchgeführt, einer der führenden Institutionen zur Designförderung in Deutschland. Im Austausch mit seinen Mitgliedern – über 200 designorientierte Unternehmen, Agenturen, Institutionen und Kreative – sowie Akteuren aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft führt das IDZ Projekte und Veranstaltungen auf nationaler und internationaler Ebene durch.

Berlin und Polen haben in den vergangenen zwölf Jahren ihren Handel verdoppelt. 2013 exportierte Berlin noch Waren im Wert von 774 Millionen Euro nach Polen, umgekehrt wurden polnische Waren im Wert von 807 Millionen Euro in Berlin eingeführt. Polen ist für Berlin damit zurzeit der drittwichtigste Handelspartner (nach den USA und Frankreich).

Berlin ist aber auch ein wichtiger (Investitions-) Standort für polnische Unternehmen, wenn es um ihre wirtschaftliche Orientierung in Richtung Westeuropa geht. 

Was: Berlin Poland B2B-Kontaktbörse
Wann: Donnerstag, 23. März und Freitag, 24. März 2017
Wo: Stettin (Polen) – die genaue Adresse der Kontaktbörse wird noch rechtzeitig bekannt gegeben