© bitkom © bitkom

Erstmals über 160 Milliarden Euro Umsatz im ITK-Markt in 2016

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Umsatzergebnisse in 2016 in der ITK-Branche:

1. Informationstechnologie

Die Informationstechnologie ist der wesentliche Treiber des diesjährigen Wachstums. Mit einem Plus von 3,6 Prozent konnte sie im Vergleich zum Vorjahr auf 84 Milliarden Euro zulegen. Ins Auge fallen dabei die um 6,2 Prozent auf 21,6 Milliarden Euro überdurchschnittlich gestiegenen Umsätze der Softwareanbieter. Die Geschäfte mit IT-Hardware (24,3 Milliarden Euro/plus 2,8 Prozent ), mit IT-Services (38,2 Milliarden Euro/plus 2,7 Prozent) und mit TK-Infrastruktur (+2,1 Prozent) sind weniger stark gewachsen.

2. Telekommunikation

Die Umsätze der Telekommunikationsanbieter sinken im laufenden Jahr um 0,4 Prozent auf 66,9 Milliarden Euro. Das Geschäft mit Festnetz- und Mobildiensten verzeichnet dabei ein Minus von 0,3 Prozent auf nun 49,2 Milliarden Euro, das mit Endgeräten ein Minus von 2,1 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro – auch weil die Umsätze mit Smartphones erstmals um 1,5 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro sinken. Geschäfte mit Infrastruktursystemen laufen dagegen weiterhin gut (6,6 Milliarden/plus 2,1 Prozent).

3. Unterhaltungselektronik

Etwas schwächer als in den vergangenen Jahren ist der Abwärtstrend bei der Unterhaltungselektronik. Im Vorjahresvergleich sinken die Umsätze aber nochmal um 0,9 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro.

Bis zum Jahresende beschäftigt die ITK-Branche über eine Million Menschen in Deutschland und bleibt zweitgrößter industrieller Arbeitgeber, knapp hinter dem Maschinenbau. Trotz des Wachstums in diesem Jahr mahnt Bitkom-Präsident Thorsten Dirks: “In den USA wächst der ITK-Markt doppelt so schnell wie bei uns." Er fordert “mehr Investitionen in digitale Technologien”, damit sowohl der Anschluss an die USA als auch die digitale Transformation gelingen. Ganz oben auf der Agenda müsse laut Dirks “der Breitbandausbau und insbesondere die Unterstützung des Mittelstandes bei der digitalen Transformation“ stehen. 2017 wird ein etwas schwächeres Geschäft mit Desktop-PCs und Notebooks sowie mit Festnetz und Mobildiensten erwartet. Dennoch prognostiziert die Bitkom e.V., basierend auf dem zugrunde liegendem Datenmaterial des "European Information Technology Observatory (EITO)", für 2017 ein Wachstum im ITK-Gesamtmarkt von 1,2 Prozent.