© Pascal Mundt

i.am.brella lädt Energie für Menschen und Geräte

Das Berliner Startup i.am.brella entwickelt einen Sonnenschirm, der Sonnenenergie in Strom umwandelt und so einennachhaltigen und noch so manchen komfortablen Nebeneffekt hat.

Sonnenschirme bieten normalerweise einfach Schutz vor Hitze und Sonnenstrahlen. Allerdings kann man die Energei der Strahlenauch nutzen. Das dachte sich der Berliner Pascal Mundt und entwickelte einen Schirm, der Sonnenenergie umwandelt. Mit seinem neu gegründeten Unternehmen i.am.brella will er diesen Sonnenschirm zur Marktreife bringen und weltweit vertreiben. Momentan arbeitet ein Team von Strategen, Ingenieuren und Designern an dem Produkt, für das es bereits ein internationales Patent gibt.

Auf der Oberfläche des vier mal vier Meter großen Schirms befinden sich zwei Quadratmeter Solarenergiekollektoren. Die gewonnene Energie wird einerseits für die Beleuchtung auf der Unterseite des Schirms genutzt. i.am.brella verfügt zudem über Anschlüsse, darunter zwei USB-Ausgänge, eine Steckdose und sogar Lautsprecher und W-LAN sind integriert. So können etwa Gäste in der Gastronomie ihre Smartphones aufladen, Getränke kühlen, Musik hören und im Internet surfen. Sonnenschirme bieten schließlich im Sommer genügend Flächen in der Stadt, die zur Gewinnung von Solarenergie genutzt werden können.

author
Anke Borcherding

Startups der Digital-Medien-Kreativ-Wirtschaft, Projekt Zukunft, Games-Wirtschaft

Email