Rückblick: „Zukunftsmusik – Enterprise meets Startup“

Im Rahmen der diesjährigen MOST WANTED: MUSIC #convention im November 2015 trafen sich zehn junge Gründer und etablierte Unternehmen aus der Musikbranche zum Matchmaking. Bei einer Art Speed-Dating wurden branchenrelevante Themen ausgetauscht und innovative Konzepte vorgestellt.

Die Landesinitiative Projekt Zukunft der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung führt ihre Matchmaking-Reihe im Rahmen der diesjährigen MOST WANTED: MUSIC #convention im Haus Ungarn fort.

Zehn junge Gründer und zehn etablierte Unternehmen aus der Musikbranche trafen sich am 19. November 2015 und setzten sich bei einer Art Speed-Dating an einen Tisch, um sich zu branchenrelevanten Themen auszutauschen. Bei „Zukunftsmusik­ – Enterprise meets Startup“ blieben jeweils sechs Minuten pro Paarung Zeit, um sich gegenseitig zu präsentieren. Gesprochen wurde über Geschäftsideen und eigene und neue Konzepte vorgestellt. Stephan von Rohden vom Berliner Startup „gigflip“ dazu: „Das Speed-Dating mit den Corporates war super, um neue Kontakte zu knüpfen und über Kooperationen zu sprechen. Wir brauchen mehr solcher Veranstaltungen!“.  

Dem Motto der MOST WANTED: MUSIC #convention getreu, nutzten die Teilnehmer der Matchmaking-Reihe das anschließende Networking, um die Kontakte weiter auszubauen und Gespräche gezielt zu vertiefen sowie die Themenschwerpunkte, wie Digitalisierung und Networking zu diskutieren.

Teilnehmende Unternehmen waren: !K7 Records GmbH, Ableton AG, Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH, Berlin 3 Service GmbH, Deutsche Telekom AG, Eventbrite, Jackmode GmbH & Co. KG, Metro AG, Rolf Budde Musikverlag und Universal Music GmbH. Von Seiten der Startups nahmen Bitwig GmbH, dvendo, Gigflip GmbH, gigmit.com, iGroove AG, Pindar, recordJet, Resonate und Tint teil.