Kunstmarkt

Mit rund 6.000 Bildenden Künstlern und über 300 Galerien ist Berlin heute ein international attraktiver Produktionsort für Kunst und Standort mit der höchsten Galerien-Dichte Europas.

Berliner Kunstmarkt – Standort für Gegenwartskunst

Der Kunstmarkt ist ein bedeutender Standort- und Wirtschaftsfaktor für die Hauptstadt. Selbstständige Künstler, Galerien, Kunsthandel und Auktionshäuser – an die 2.900 Unternehmen im Kunstbereich schaffen über 6.800 Jobs und erwirtschaften über 610 Millionen Euro Umsatz jährlich. Die Bandbreite reicht von Online-Portalen über kleine Galerien bis zu international renommierten Häusern. Und Berlin ist einer der wichtigsten Orte, an denen Kunst tatsächlich „gemacht“ wird. Hier leben über 6.000 Künstlerinnen und Künstler. Und hier gibt es mehr als 300 Galerien für zeitgenössische Kunst. Sie sind ein wichtiger Pfeiler des Berliner Kunstmarkts. 

Die Berlin Art Week steigert natürlich die touristische Anziehungskraft der Hauptstadt. Allein zur Art Week 2016 zählten die Veranstalter über 100.000 Besucherinnen und Besucher – Fachbesucher, Kunstinteressierte, Berliner, Gäste aus dem In- und Ausland. Daran wollen wir mit der sechsten Berlin Art Week anschließen. Als Plattform verbindet die Berlin Art Week, die die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im sechsten Jahr finanziert, kommerzielle und institutionelle Akteure, bündelt Kunstmessen, Ausstellungen, Kunstpreise und gewährt Einblicke in private Sammlungen und Projekträume. Rund 40 Ausstellungen sind extra für die Berlin Art Week konzipiert worden. Neben 13 Kulturinstitutionen und Museen finden drei Kunstmessen, eine Gallery Night, Preisverleihungen an Projekträume, das von Olafur Eliasson initiierte Festival of Future Nows, Performance-Programme im HAU und der Volksbühne sowie die Konferenz Art Talking Business im Rahmen der Berlin Art Week statt. Die Berlin Art Week ist eine ideale Plattform, um Berlin als Galerien- und Produktionsstandort zu präsentieren. 

Viele Jahre haben wir die Gemeinschaftspräsentationen Berliner Galerien in Miami, Budapest, und New York unterstützt. Auch der Online-Kunstkalender des Landesverbands Berliner Galerien fußt auf einer Förderung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

Neben der Dachkampagne Berlin Art Week, die von der Kulturprojekte Berlin GmbH umgesetzt wird, kofinanziert die Senatsverwaltung in 2017 erstmalig in Kooperation mit dem Landesverband Berliner Galerien sowie dem VBKI die Preisverleihung an innovative Galerien. 

Mit dem VBKI-Preis BERLINER GALERIEN sollen besonders kleine und mittelständische Newcomer-Galerien in Berlin gewürdigt werden, die mit ihrem unternehmerischen Einsatz die Vielfalt der künstlerischen Produktion am Standort Berlin vermitteln.

Tanja Mühlhans
Tanja Mühlhans

Leitung Kreativ- und Medienwirtschaft, Digitalwirtschaft, Projekt Zukunft

Email

Das Berliner Atelierprogramm – Dokumentation

Netzwerke und Initiativen