Deep Tech Award 2017

Zum dritten Mal in Folge lobt die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gemeinsam mit dem SIBB e. V. den Deep Tech Award aus.

Deep Tech Award 2017

Zum dritten Mal in Folge lobt die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gemeinsam mit dem Verband der Internet- und IT-Wirtschaft in Berlin und Brandenburg, SIBB e. V., im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft und der Kampagne für den IT-Standort Berlin „log in. berlin.“ den Deep Tech Award aus.

Michael Pemp
Michael Pemp

IKT, TK, Post

Email

Zum Wettbewerb

Der Deep Tech Award wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert und ist mit 60.000 Euro dotiert. Die Preisvergabe und die Verleihung der „Deep Tech Stars“ werden am 30. November 2017 in Berlin stattfinden. 

Bis zum 5. November 2017 konnten sich im Land Berlin niedergelassene Unternehmen mit anwendungsorientierten und erprobten Lösungen und Produkten auf Soft- und/oder Hardwarebasis um den Preis bewerben. Die Bewerbungen sollen sich durch einen hohen Innovationsgrad und großes Zukunftspotenzial auszeichnen. Der Wettbewerb richtet sich besonders an kleine und mittlere Unternehmen in Berlin.

Eingereicht werden konnten anwendungsorientierte und erprobte Lösungen und Produkte im Bereich Hardware und systemnaher Software wie z. B.:

  • Devices
  • Sensoren & Aktoren
  • Netzwerke (Low-Power/Short-Range, Low-Power/Wide-Area)
  • Prozessoren & Architekturen
  • Betriebssysteme
  • Plattformen
  • Device Management (Device Monitoring, Firmware & Software Updates, Diagnostik, Fehleranalyse & Reporting, Physisches Management & Sicherheitsmanagement)
  • Analytische Tools, Algorithmen, Event Stream Processing & Analysemodelle
  • Standards & APIs
  • Sicherheitstechnologien für Devices, Betriebssysteme, Plattformen & Kommunikationswege 

In die Bewertung der Jury flossen der Innovationsgrad und die Innovationshöhe, Alleinstellungsmerkmale, Vorteile und Mehrwert aus der Nutzerperspektive ebenso ein wie das vorhandene Marktpotenzial, das Datenschutz- und Datensicherheitskonzept und ggf. das Design.

Die Gewinner

Die Fachjury aus Wirtschaft und Wissenschaft hat bei ihrer Entscheidung für die Auswahl der Deep Tech Stars den Innovationsgrad und das Alleinstellungpotential der Lösungen als auch die Vorteile für die Nutzer und für den Berliner IKT-Markt berücksichtigt. Folgende Soft- und Hardwarelösungen der Berliner Unternehmen wurden mit jeweils 10.000 Euro prämiert:

  • „Smart Workspaces“ der Sensorberg GmbH
    Sensorberg ist ein junges Berliner High-Tech-Unternehmen mit einem IoT-Portfolio zur Digitalisierung komplexer Gebäudetypen.

  • „3DMP®-Technologie/3DMP®-CAM-Software“ von GEFERTEC GmbH
    Die 2015 gegründete GEFERTEC GmbH entwickelt neue Verfahren für die Herstellung metallischer Bauteile mit 3D-Druckern.

  • „proANT Technologieplattform für Transportroboter“ von InSystems Automation GmbH
    InSystems Automation entwickelt Automatisierungstechnik, die als kundenindividuelle Komplettlösungen mit Maschinen, Software und Kommunikation branchenunabhängig aus einer Hand geliefert wird.

  • „Starks AR Headset“ der Greta & Starks Apps UG
    Die Greta & Starks Apps UG verfolgt das Ziel, Inklusion mit smarter Technologie nicht nur erschwinglich, sondern dadurch überhaupt erst möglich zu machen. Blinde und gehörlose Filmfans können mit den Produkten des Unternehmens mit ihren Freunden und Familie selbstverständlich und einfach Filmvergnügen erfahren.

  • „LPWAN-Hardware/Software-Lösungen“ der MatchX GmbH
    MatchX GmbH ist ein end2end-LPWAN-Solution-Anbieter. Das Unternehmen verkauft Hardware und Software bis Cloud Services. 

  • „Virtenio PreonSolution“ der VIRTENIO GmbH
    VIRTENIO bietet innovative Komplett-Lösungen für die Digitalisierung der Supply Chain sowie für Anwendungen im Umfeld „Industrie 4.0.“ 

Teilnahmebedingungen und Auswahlkriterien

Zum Wettbewerb zugelassen sind im Land Berlin niedergelassene Unternehmen. Einreichungen kleiner und mittlerer Unternehmen sind ausdrücklich erwünscht. Gesucht werden anwendungsorientierte und erprobte Lösungen und Produkte auf Soft- und/oder Hardwarebasis, die sich durch einen hohen Innovationsgrad und großes Zukunftspotenzial auszeichnen.

Bei der Bewertung durch die unabhängige Jury werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Innovationsgrad/Innovationshöhe
  • Eigenständigkeit des Wettbewerbsbeitrages und Alleinstellungsmerkmale (USPs)
  • Vorteil und Mehrwert aus Nutzerperspektive
  • Marktpotenzial
  • Datenschutz- und Datensicherheitskonzept
  • Ggf. Hardwaredesign 
Einzureichende Unterlagen

Benennung eines inhaltlichen Ansprechpartners, unter Angabe der Kontaktdaten inkl. Telefonnummer und E-Mailadresse

  • Beschreibung des Unternehmens (max. 1.500 Zeichen)
  • Darstellung des Wettbewerbsbeitrags (max. 3.000 Zeichen)
  • Beschreibung der innovationsbezogenen Alleinstellungsmerkmale – Was ist das Neue am Wettbewerbsbeitrag? (max. 3.000 Zeichen)
  • Darstellung des Datenschutz- und Datensicherheitskonzepts (max. 1.500 Zeichen)
  • Ggf. Fotos und Zeichnungen als Anlage (max. 3)

Bitte verwenden Sie die beiliegende Vorlage.
Alle Wettbewerbsbeiträge, deren Unterlagen bis zum 05. November 2017, 24 Uhr per E-Mail an DeepTechAward@sibb.de beim SIBB e. V. eingegangen sind, die die maximalen Zeichenzahlen einhalten und den formalen Anforderungen des Wettbewerbs entsprechen, nehmen an dem Wettbewerb teil. 

Wettbewerbsunterlagen

Die vollständigen Ausschreibungsunterlagen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Zeitrahmen

19. Juli
Bekanntmachung des Aufrufs und Start der Einreichungsfrist 

05. November
Ende der Einreichungsfrist 

30. November
Bekanntgabe der Preisträger und Preisverleihung auf dem SIBB Forum Digital Platforms & Technologies

Die Jury

Bewertet werden die eingereichten Wettbewerbsbeiträge von einer hochkarätig besetzten unabhängigen Fachjury. Diese setzt sich zusammen aus: 

  • Michael Pemp, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
  • Thomas Schröter, Vorstandsvorsitzender SIBB e. V. 
  • Dirk Seewald, Vorstand PHOENIX CONTACT Cyber Security AG 
  • Prof. Dr.-Ing. Dr. sc. techn. Klaus-Dieter Lang, Fraunhofer IZM
  • Dirk Slama, Bosch Software Innovations GmbH 
  • Prof. Dr. phil. Manfred Thüring, Technische Universität Berlin
  • Prof. Dr. Björn Scheuermann, Leiter des Lehrstuhls für technische Informatik, Humboldt-Universität Berlin

Kontakt bei Rückfragen

Presse & Marketing • Agentur für integrierte Kommunikation
Ines Weitermann
Schulzenstraße 4
14532 Stahnsdorf
Tel.: 03329 69 18 47
Mobil: 0171 78 70 740
Mail: presse@sibb.de

Impressionen von der Preisverleihung des Deep Tech Awards 2017