Hybrid Music Lab

Ein Mal im Jahr trifft sich die Musik- und Tech-Szene, um über aktuelle Entwicklungen zu diskutieren.

Hybrid Music Lab

Das Hybrid Music Lab findet seit dem Jahr 2016 statt und wird von der Berlin Music Commission (BMC) und die Clubcommission Berlin (CC) in Kooperation mit Eventbrite und recordJet organisiert und durch die Landesinitiative Projekt Zukunft unterstützt.

Im Jahr 2017 fand das Hybrid Music Lab erstmals im Rahmen der re:publica 2017 (#rp17) statt. Das Hybrid Music Lab beleuchtet in Form von interdisziplinären Experimentier-Werkstätten, zukunftsweisende und aktuelle Entwicklungen im digitalen Bereich an der Schnittstelle zwischen Musik und Technologie. Ziel ist es, Pionier*innen und Vordenker*innen, Macher*innen und Visionär*innen aus beiden Disziplinen – Technologie und Musik – nachhaltig zu vernetzen und zu gemeinsamen Projekten zu animieren.

Folgende Themen wurden zum Hybrid Music Lab 2017 bespielt:

  • Big Data: Blockchain Technology, MIR (Music Information Retrieval), Analyse-Software, neue Sensorik-Tools oder datengetriebene Apps für Veranstalter.
  • Künstliche Intelligenz: lernende Systeme im Musikbereich, wie Generative Audio, smarte Tools zum Komponieren, arrangieren oder bearbeiten von Audio, Artist Spotting Tools, A&R Assistants, Chatbots und Co.
  • Virtual, Augmented & Mixed Reality: VRMI (Virtual Reality Musical Instrument), Augmented Reality Marketingtools 
  • Sustainable Music Business: innovative Modelle um die Zukunftsfähigkeit der Musikbranche entlang ihrer Wertschöpfungskette 
  • Der digitale Club: digitale Transformation bei Prozessoptimierung im Booking, beim Ticketing oder in der Verwaltung, um Festival-Tools, Stromerzeugung, Pop-up-Barsysteme, mobile/nachhaltige Toiletten-Systeme

Weitere Informationen zum Hybrid Musik Lab sowie Impressionen finden Sie hier. 

Nadja Clarus
Nadja Clarus

Musikwirtschaft

Email