Digital Health Award

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe lobt im Rahmen ihrer Landesinitiative Projekt Zukunft den „Digital Health Award Berlin“ aus

Digital Health Award

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe lobte im Rahmen ihrer Landesinitiative Projekt Zukunft den „Digital Health Award Berlin“ aus. Gesucht wurden die besten HealthTech-Startups aus Berlin mit ihren digitalen Lösungen und technologischen Anwendungen für die Gesundheitswirtschaft.

Am 21. November 2018 wurden die Gewinner im Rahmen des Digitalgipfel Gesundheitswirtschaft in der Factory Berlin prämiert. 

Die Gewinner des Digital Health Award 2018

Platz 1 dotiert mit 25.000 €: Audatic hat ein intelligentes Filter- und Trennsystem für Sprache und Störgeräusche entwickelt. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ermöglicht Audatic Hörgerätträgern die bestmögliche Interaktion in lauten Umgebungen. 

Platz 2 dotiert mit 15.000 €: ai4medicine hat sich zum Ziel gesetzt, eine der Weltkrankheiten – den Schlaganfall – anzugehen. Mittels moderner KI-Technologie personalisiert ai4Medicine die Behandlung des Schlaganfalls, so dass jeder Patient eine individualisierte Therapieempfehlung bekommen wird. 

Platz 3 dotiert mit 10.000 €: HygNova hilft medizinischen Institutionen das hygienische Verhalten des Personals anonym zu dokumentieren und so Krankenhausinfektionen zu senken und Patienten effektiv zu schützen. Mittels der IoT-Technologie können die Benutzung der Desinfektionspender gemessen, auf einem Dashboard analysiert und Abläufe optimiert werden.

Im Fokus des Wettbewerbs standen aktuelle Technologien der Digital- und Kreativwirtschaft und deren gezielte Nutzung im Gesundheitswesen. Ob Big Data, Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Blockchain, Smart Wearbales oder intelligente Interfaces – sie alle treiben die digitale Transformation der Gesundheitsbranche massiv voran und helfen, medizinische Herausforderungen und bestehende Versorgungslücken schrittweise zu schließen. Diese Entwicklung wollen wir weiter stärken.

Der „Digital Health Award Berlin“ prämierte innovative Produkte, Prozesse und Anwendungen im Bereich Digital Health. Ziel des Wettbewerbs ist es, zukunftsweisende HealthTech-Lösungen sichtbar zu machen und bei ihrer Umsetzung und Vermarktung zu unterstützen. Der Einsatz digitaler Technologien in der Gesundheitswirtschaft zum Nutzen von Patienten, Medizinern, Versorgern und Gesundheitskonsumenten soll befördert werden. Der Wettbewerb zeigt auf, welche Innovationskraft sich in der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Akteuren des Clusters IKT, Medien, Kreativwirtschaft und des Clusters Gesundheitswirtschaft in Berlin entfaltet.

Katrin Tobies
Katrin Tobies

Digitalwirtschaft, Startups, Steuerung Projekt Zukunft

Email

Finalisten

Sechs Startups überzeugten die Fachjury besonders und wurden für die Endrunde des Wettbewerbs nominiert. Die Finalisten stellten ihre Innovation auf dem „Digitalgipfel Gesundheitswirtschaft” am 21. November 2018 vor dem Fachpublikum und der Expertenjury vor. Direkt im Anschluss wurden die Preisträger ermittelt und durch Staatssekretär Christian Rickerts ausgezeichnet. Das waren die Nominierten:    

  • Ada
    Das Ziel von Ada Health ist es mit Hilfe der KI-gestützten Gesundheitsapp "Ada" die Zukunft der personalisierten Gesundheitsversorgung für jeden Menschen zugänglich zu machen.
  • ai4medicine
    ai4medicine ist ein innovatives Digital Health Startup aus Berlin, welches sich zum Ziel gesetzt hat, eine der Weltkrankheiten – den Schlaganfall – anzugehen. Mittels moderner A.I.-Technologie personalisiert ai4Medicine die Behandlung des Schlaganfalls, so dass jeder Patient eine individualisierte Therapieempfehlung bekommen wird.
  • Audatic
    Audatic hat ein intelligentes Filter- und Trennsystem für Sprache und Störgeräusche entwickelt um Hörgerätträgern die bestmögliche Interaktion in lauten Umgebungen zu ermöglichen.
  • HygNova
    HygNova hilft medizinischen Institutionen das hygienische Verhalten des Personals anonym zu dokumentieren und so Krankenhausinfektionen zu senken und Patienten effektiv zu schützen.
  • Lindera
    Der Lindera Mobilitätstest ermöglicht die 3D-Bild-Analyse der Gangbewegung mit einer einfachen Smartphone Kamera, um Stürze bei Senioren zu verhindern.
  • MedAngel
    MedAngel ONE ist ein wearable für temperaturempfindliche Medikamente, das den Alltag von Patienten einfacher macht und die Medikamentensicherheit erhöht.

Hintergrund

Apps, Wearables, Telemedizin, Smart Data - die Digitalisierung ist mit vielen neuen und kreativen Lösungen im Gesundheitswesen allmählich angekommen. Und das Potential ist groß: einfacherer Alltag für Ärzte und Patienten, schnellerer Zugang zu Informationen, schnellere medizinische Versorgung, bessere Diagnosen oder optimalere Therapie-Ergebnisse. Der Einsatz digitaler Technologien, die intelligente Nutzung großer Datenmengen und vernetzte Geräte über das Internet bestimmen die Zukunftsfähigkeit der Branche. Berlin entwickelt sich zu einem Leuchtturm für Digital Health und Gesundheit 4.0. Dabei profitiert die Gesundheitswirtschaft in Berlin von der starken, innovativen Digitalszene der Stadt.

Berlin ist führende Startup-Metropole in Europa, internationaler Hotspot für die digitale Wirtschaft und auch ein Magnet für Akteure anderer technologieaffiner Industrien. Fast 90 Prozent der Berliner Startups schaffen durch Innovation in Produktion oder Prozessen eine Marktneuheit und sind als Partner für etablierte Industrieunternehmen attraktiv. Berlin ist das Living Lab der Digitalisierung und die Stadt der Zukunftslösungen. Auch für das Gesundheitswesen.

Die Initiative Projekt Zukunft der Berliner Wirtschaftsverwaltung stärkt das Cluster IKT, Medien, Kreativwirtschaft und treibt den digitalen Wandel der Branchen voran. Das umfasst Aktivitäten zur clusterübergreifenden Vernetzung und zur Anwendung zukunftsweisender Technologien der Digital- und Kreativwirtschaft in anderen Industrien. Zukunftsfelder wie Internet der Dinge, Big Data, Virtual Reality, Smart Wearables, Creative Tech oder intelligente Netze werden mit zahlreichen Initiativen befördert.

Die Jury

Eine unabhängige Expertenjury wird aus den Wettbewerbs­beiträgen, die die Teilnahmebedingungen erfüllen, die Nominierten für die Shortlist und später die Preisträger auswählen. Es ist vorgesehen, ca. 6 bis 8 Projekte zu nominieren, die sich mit einem Pitch auf dem „Digitalgipfel Gesundheit“ dem Fachpublikum präsentieren. Die finalen Preisträger werden im Rahmen dieser Veranstaltung anhand eines Juryentscheids (60%) und eines Publikumsvotings (40%) ermittelt.

Die Jury setzt sich zusammen aus Expertinnen und Experten der verschiedenen Bereiche des Digital-Health-Ökosystems:

  • Klaus Nitschke, Director, Berlin Health Innovations
  • Christian Lautner, Managing Partner, Flying Health Incubator GmbH
  • Ute Mercker, Investment Director, IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
  • Dr. Florian Kainzinger, Managing Partner & Founder, Think.Health GmbH
  • Dr. Peter Gocke, Chief Digital Officer, Charité Universitätsmedizin Berlin
  • Dr. Jens Steinbrinck, Geschäftsbereichsleitung Strategische Unternehmensentwicklung, Charité Universitätsmedizin Berlin
  • Dr. Matthieu Schapranow, Working Group Leader and Scientific Manager Digital Health Innovations, Hasso Plattner Institut
  • Dr. Jack Thoms, Intelligente Analytik für Massendaten, DFKI GmbH
  • Thomas Kleine, Leiter IT DACH, Pfizer
  • Peter Albiez, Geschäftsführer, Pfizer Deutschland
  • Dr. Matthias Gottwald, Head of R&D Policy and Networking, Bayer AG
  • Nico Schwartze, Digitales Innovationsmanagement, AOK NordOst
  • Dr. Patricia Ex, Geschäftsführerin, Bundesverband Managed Care
  • Prof. Dr. Dr. Christian Dierks, CEO und Arzt, Dierks + Company
  • Wolfgang Branoner, Geschäftsführender Gesellschafter, SNPC
  • Katrin Tobies, Referentin Digitalwirtschaft/Startups, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
  • Jens Koriath, Gruppenleiter Gesundheitswirtschaft, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
  • Dr. Kai Bindseil, Abteilungsleiter Gesundheitswirtschaft | Industrie | Infrastruktur, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie
  • Manuel Friedrich, Clustermanager IKT, Medien, Kreativwirtschaft, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

Der Jury werden ausschließlich solche Vorhaben zur Bewertung vorgelegt, die dem Gegenstand und den Zielen des Wettbewerbs entsprechen und die Teilnahmebedingungen erfüllen.

Jedes Jurymitglied verpflichtet sich, vertraulich mit den eingereichten Unterlagen umzugehen und keinen Vorteil aus der Kenntnis der Wettbewerbsbeiträge zu ziehen. Sollte ein Jurymitglied bzw. die Institution, der er/ sie angehört, an einer Einreichung beteiligt sein, ist er/ sie von der Votierung zu dieser Einreichung ausgeschlossen.

Kontakt bei Rückfragen

Während des gesamten Wettbewerbs stehen wir Ihnen für Rückfragen, Hinweise und Anregungen zur Verfügung.

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Katrin Tobies, Referentin für Digitale Wirtschaft/Projekt Zukunft
Martin-Luther-Straße 105
10825 Berlin
Tel: +49 (0)30 9013-7404
Mail: projektzukunft@senweb.berlin.de
Web: http://www.berlin.de/projektzukunft

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei:

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Bettine Gola, Projektmanagerin Medizintechnik und Digital Health
Fasanenstraße 85
10623 Berlin
Tel: +49 (0)30 46302-518
Mail: bettine.gola@berlin-partner.de
Web: www.berlin-partner.dewww.healthcapital.de

Bild © Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

 

Bildergalerie