© MichaelFuchs_MelliInk_UnkownSpecies/BUREAU N © MichaelFuchs_MelliInk_UnkownSpecies/BUREAU N

Gallery Weekend Berlin

Auch in diesem Jahr laden zahlreiche Galerien Besucher aus aller Welt zu einem Rundgang durch die Berliner Kreativszene ein. Vom 27. bis 29. April präsentieren sich etablierte Künstler und Newcomer einem interessierten Publikum in über 50 Galerien.

Internationale Kunstliebhaber und Kenner streichen sich den Kunstmarathon bereits Monate vorher in ihrem Kalender rot an: Das Gallery Weekend muss den internationalen Vergleich nicht scheuen. Das Kunstevent zieht jedes Jahr mehr als 1.000 Sammler aus den USA, Russland, China und entwickelte sich in den letzten 13 Jahren zu einem verkaufsstarken Termin am Kunstmarkt. In Kreuzberg, Mitte und rund um die Potsdamer Straße treffen Sammler auf Kuratoren, Künstler und Galeriebesitzer – und auf ca. 20.000 Besucher, denen die Ausstellungsräume mit verlängerten Öffnungszeiten natürlich ebenfalls offenstehen.  

Highlights des Gallery Weekends 2018 sind unter anderem Werke von Oliver Laric, die in der Tanya Leighton Gallery ausgestellt werden, in der König Galerie kommen Besucher in den Genuss von Holzskulpturen von Claudia Comte, die mit dem Preis der Nationalgalerie für Junge Kunst 2013 ausgezeichnete Künstlerin Mariana Castillo Deball zeigt ihre Installationen in der Galerie Barbara Wien.

Der Kunstkalender der BERLINER GALERIEN

Das aktuelle Ausstellungsprogramm der Galerien und Institutionen für zeitgenössische Kunst ist im Kunstfaltplan BERLINER GALERIEN zusammengetragen.

Der Online-Kunstkalender wurde vom Landesverband Berliner Galerien (lvbg) entwickelt. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe/Projekt Zukunft finanziert den Aufbau des Online-Kunstkalenders sowie die begleitenden Marketingleistungen zugunsten des Galerien- und Kunststandorts Berlin aus Landes- und EFRE-Mitteln.

Der Kunstmarkt in Berlin 

Die Galerien spiegeln einmal mehr den Facettenreichtum der Berliner Kunstszene wider, der eine besondere Bedeutung innerhalb der internationalen Galerieszene zukommt und die von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe unterstützt wird. Über zahlreiche Programme auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene können sich bildende Künstlerinnen und Künstler um öffentliche Fördermittel für Stipendien, Ausstellungen, Kataloge oder subventionierte Atelierräume bemühen.

Der Kunstmarkt ist ein bedeutender Standort- und Wirtschaftsfaktor für die Hauptstadt. An die 2.900 Unternehmen im Kunstbereich erwirtschaften durch 6.800 Jobs über 610 Millionen Euro Umsatz jährlich. Berlin ist auch einer der wichtigsten Orte, an denen Kunst praktiziert wird. In der deutschen Hauptstadt leben über 6.000 Künstlerinnen und Künstler und es gibt mehr als 300 Galerien in der Stadt. Berlin und seine einzigartige Kreativszene bietet die beste Voraussetzung für ein Wochenende voller Kunst, Kultur und spannender Begegnungen. Das Gallery Weekend ist zudem eine ideale Plattform, um Berlin als Galerien- und Produktionsstandort einmal mehr zu präsentieren.

Was: Gallery Weekend Berlin
Wann:
27. bis 29. April
Wo:
an mehreren Orten in Berlin

author
Tanja Mühlhans

Leitung Kreativ- und Medienwirtschaft, Digitalwirtschaft, Projekt Zukunft

Email