Breitband

Grundlagen, Hintergrundinformationen, News und Links zum Thema Breitbandkommunikation in und aus Berlin.

Gute Breitbandversorgung für IT-Anwendungen, Digitalwirtschaft und Smart-City-Berlin

Digitale Infrastrukturen für die digitale Stadt – der Senat wird gemeinsam mit Netzbetreibern, der Wohnungswirtschaft und den Landesunternehmen ein Konzept erarbeiten, um den Glasfaserausbau mindestens bis zur Grundstücksgrenze voranzutreiben. Die Koalition setzt hierbei nicht allein auf die Partnerschaft mit privaten Anbietern von Breitbandinfrastruktur, sondern prüft, inwieweit landeseigene Unternehmen und deren Know-how zur Umsetzung dieses Ziels herangezogen werden können. Dazu ist als erster Schritt ein Leitfaden als Fachinformation zur Stimulierung des Breitbandausbaus in Berlin erstellt worden. Weiterhin soll das benannte Konzept zum Breitbandausbau im Land Berlin erarbeitet und umgesetzt werden.

In der Umsetzung ist die Errichtung und der Betrieb eines glasfaserbasierten NGA-Breitbandnetzes im CleanTech Businesspark Berlin-Marzahn durch das ausgewählte TK-Unternehmen DNS:NET Internet Service GmbH mit Unterstützung des Breitbandförderprogramms des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur als Einzelvorhaben geplant. Vorgabe ist es, im Zielgebiet eine Breitbandversorgung mit Vorleistungs- und Endkundenprodukten mit Datenübertragungsraten von 1 Gbit/s im Down- und Upload (symmetrisch) pro Endnutzeranschluss zur Verfügung zu stellen.

Seit Oktober 2018 unterstützt das Breitband-Kompetenz-Team Berlin (BKT-Berlin) die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe beim Breitbandausbau. Das BKT Berlin wird von der TÜV Rheinland Consulting GmbH im Auftrag der SenWiEnBe geführt und ist erster Ansprechpartner für Unternehmen, Verbände, Privatpersonen sowie alle weiteren relevanten Breitbandakteure im Land.

Gemeinsam mit dem BKT Berlin führt SenWiEnBe einen intensiven Dialog mit den in Berlin tätigen TK-Netzbetreibern um Ausbauhemnisse zu identifizieren und systematisch zu reduzieren. Als weitere Maßnahme wurde eine Bedarfsdatenbank für Breitbandbedarfe eingerichtet. SenWiEnBe stellt interessierten TK-Netzbetreibern die Bedarfsmeldungen zur Verfügung, um den eigenwirtschaftlichen und bedarfsgerechten Ausbau voranzutreiben. Die Bedarfsdatenbank wird voraussichtlich Ende 2019 von der Breitband-Bedarfsplattform abgelöst. Die Breitband-Bedarfsplattform wird erstmals eine interaktive Plattform für den Breitbandausbau in Berlin darstellen, in der Bedarfe erfasst, gebündelt und in die Ausbaustrategien der TK-Netzbetreiber einfließen werden.

Zur Bedarfsdatenbank der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe »
Weitere Informationen zum Thema Breitband »
Weitere Informationen zum Breitband-Kompetenz-Team Berlin »

Michael Pemp
Michael Pemp

IKT, TK, Post

Email

Netzwerke und Initiativen