Internet der Dinge

Berlin ist digital. Berlin ist connected. Berlin ist smart. Dies gilt insbesondere für die wachsende IoT-Szene der Hauptstadt.

Das Internet der Dinge

In der Stadt der Zukunft kommunizieren Menschen, Maschinen, Systeme miteinander – das Internet der Dinge (IoT) wird möglich. Alles kann miteinander vernetzt werden.

Aber auch in der intelligenten Stadt und smart City Berlin muss es weiterhin möglich bleiben, sich anonym durch den öffentlichen und privaten Raum zu bewegen, ohne dass offene Daten erfasst und an eine unbestimmte Zahl privater und staatlicher Stellen weitergegeben werden.

Der Senat von Berlin misst der informationellen Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger eine hohe Bedeutung bei. Bei der Umsetzung IKT-basierter Maßnahmen und Projekte ist darauf zu achten, dass eine datenschutzkonforme Nutzung möglich ist und die Betroffenen die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten behalten. 

Als Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sehen wir aber auch das große Potential von Internet of Things (IoT)-Anwendungen, Produkten und Dienstleistung, speziell im industriellen Umfeld. Eine Analyse des IoT-Standorts Berlin Ende 2017 hat ergeben, dass insgesamt 263 IoT-Statups und Unternehmen und 82 weitere Akteure, wie Forschungseinrichtungen in Berlin aktiv sind. Dies ist auch ein Grund warum der IoT-Hub der Digital Hub Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin angesiedelt wurde.

Hier geht es zur Studie der Technologiestiftung Berlin zum Thema "Künstliche Intelligenz in Berlin und Brandenburg".

Erfahren Sie hier mehr über "IoT in der Praxis".

Hier finden Sie eine Liste von IoT-Unternehmen in Berlin-Brandenburg. 

Bitte wenden Sie sich für Korrekturen oder Ergänzungen der Liste der IoT-Unternehmen in Berlin-Brandenburg an: 

Dr. Frank Schramm
5G-Mobilkommunikation und IoT
Mail: frank.schramm@senweb.berlin.de
Telefon: 030/9013-8314

 

 

Dr. Frank Schramm
Dr. Frank Schramm

5G-Mobilkommunikation und IoT

Email