Startups

Berlin – ein internationaler Top-Startup Hub mit vielfältigen Stärken und einer besonderen Anziehungskraft für Gründer und Talente.

Das Berliner Startup-Ökosystem

Berlin – ein internationaler Top-Startup Hub und nationaler Spitzenstandort mit vielfältigen Stärken: Sie verbindet nicht nur eine leistungsfähige Digitalwirtschaft mit einer besonderen Anziehungskraft für nationale und internationale Gründer und Talente.

Berliner Startups sind Treiber der Wirtschaft und Innovationen – vor allem in den Branchen Mobility,FinTech/InsurTech sowie KI, Big Data und Analytics.

Berlin punktet als Startup Metropole im nationalen und internationalen Ranking

Berlin gehört deutschlandweit seit vielen Jahren zu den Spitzenreitern der Startup-Szene sowohl in der Anzahl an Neugründungen, Anstellungen, erhaltene Finanzierungen, Venture Capital Investor*innen und Netzwerken! Europaweit zählt Berlin zu den Top 10 und international zu den Top 20 der wichtigsten Orte für Startups und Investor*innen.

Das Berliner Startup-Ökosystem in Zahlen

  • Die Startup Map Berlin listet 5.006 Startups, die vor weniger als zehn Jahren gegründet wurden (Stand 03/2021).
  • Berliner Startups stellen im Schnitt 32,7 Personen ein und damit fast 20 mehr als der Bundesdurchschnitt
  • 11,4 % der Berliner Startups haben mehr als 50 Mitarbeitende – deutschlandweit sind es 4 %
  • Trotz Corona-Krise sind überdurchschnittliche hohe Neuanstellungen erfolgt und weiterhin geplant

Finanzierungen und Venture Capital fließen vor allem nach Berlin

Auch für Investments in und von Startups bietet die Hauptstadt viel Potenzial, so flossen 60% der in Deutschland investierten Gelder in Berliner Startups. In Berlin gibt es doppelt so viele Start-Up-Finanzierungen wie in Bayern und drei Mal mehr als in NRW.

Nach London erhielten Berliner Startups europaweit die voluminösesten Investitionen durch Venture Capital: insgesamt erhielten 39% der ansässigen Startups Investitionen durch VC.

Auch im Rahmen der Kreativwirtschaft hat die Hauptstadtregion namenhafte VC-finanzierte Startups hervorgebracht. Nennenswert sind beispielsweise:

  • Soundcloud (Musik)
  • Wooga (Games)
  • Game Duell (Games)
  • EyeEm (Media)
  • Blinkist (Media, Buch)
  • Zalando (Mode)
  • Mister Spex (Mode)
  • Home24 (Produktdesign)
  • Adjust (Werbemarkt)
  • Searchmetrics (Werbemarkt)
  • Auctionata (Kunst)
  • Momox (Re-Commerce, i.w.S. Buch)
  • Babble (EduTech)
  • Sofatutor (EduTech)

Zahlreiche Netzwerke stärken wachsende Unternehmen und Branchen

Über 150 Akzeleratoren, Inkubatoren, Coworking Spaces, konzerngetriebenen Digital Think Tanks sowie vielen weiteren hochschul- und forschungsnahen Innovationslaboren machen die Hauptstadt zum Zukunftsort für junge Unternehmen und Gründer*innen von Anfang an und begleiten Skalierung und Wachstum.

Eine technische starke und wachsende Infrastruktur mit hohem Grad an Digitalisierung

Der Ausbau des Gigabit-Breitbands, der von der Senatsverwaltung Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin vorangebracht wird, bringt Berlin als Stadt für die Zukunft weiter nach vorne.

Eine weitere Vorzeigerolle nimmt Berlin beim Deutschlands-Index der Digitalisierung desKompetenzzentrum Öffentliche IT ein. Seit 2019 punktet die Hauptstadt mit Top-Werten in Bezug auf Indikatoren wie digitale Infrastruktur, digitales Leben vor Ort/ Nutzung digitaler Angebote, Wirtschaft, insb. Digitalwirtschaft, Forschung sowie E-Government/ digitale Bürgerservices.

Nachhaltig, grün und so vielfältig wie Berlin

Berlin ist bunt – und dies zeigt sich auch in dem Startup-Ökosystem der Hauptstadt:

  • Berlin hat deutschlandweit die meisten Gründer*innen und Angestellten mit internationaler Herkunft.
  • Nachhaltige Geschäftsmodelle und Social Businesses wachsen auch im Bereich Digitalwirtschaft und Mode stark.
  • Der Anteil von weiblichen Gründerinnen liegt in Berlin mit ausbaufähigen 18,3 % über dem bundesweiten Durchschnitt von 15,9 %.
  • Unter den Startup-Stipendiat*innen liegt der Anteil von Frauen bereits 34 %.
  • Aus Hochschulen heraus gegründete Unternehmen beschäftigten im Durchschnitt 17 Mitarbeiter*innen und erwirtschafteten einen durchschnittlichen Umsatz von 2,37 Millionen Euro.

Förderung (Auswahl)

Netzwerke / Verbände (Auswahl)

Konferenzen / Veranstaltungen (Auswahl)

Zusätzliche Informationen

Hannah Dahl
Hannah Dahl

Digitalwirtschaft, Startups, Women in Tech, Steuerung Projekt Zukunft

Email

Aktuelle News zum Thema

Publikationen zum Thema

  • Startup

    IBB: Berlin Aktuell Digitalwirtschaft November 2020 © IBB

    IBB: Berlin aktuell Digitalwirtschaft November…

  • Startup

    Deutscher Startup Monitor 2020 © pwc

    Deutscher Startup Monitor 2020

  • Startup

    IBB Förderfibel 2020/21

  • Startup

    EY Startup Barometer Europa © EY

    EY Start-up-Barometer Europa April 2020