© stilnest© stilnest

Der 3D-Schmuckhersteller Stilnest bekommt Wachstumskapital von der IBB

Bereits zum zweiten Mal investiert die IBB in das junge Unternehmen Stilnest. Seit der ersten Finanzierungsrunde im Jahr 2014 ist viel passiert: Stilnest hat die internen Prozesse vom Produktdesign bis zur Produktion optimiert und in der Vermarktung neue Methoden vorangetrieben. 

Die IBB investiert nie allein, sondern immer in gleicher Höhe wie Ko-Investoren – das können Wagniskapitalunternehmen, Business Angel oder Vermögensverwaltungen wohlhabender Familien (Family Offices) sein. An der zweiten Investitionsrunde haben sich das Schweizer Family Office Wille AG und der Münchner Business Angel Daniel Wild (Tiburon Unternehmensaufbau GmbH) beteiligt. 

Das Besondere an dem Businessmodell von Stilnest ist nicht nur die technologische Umsetzung mit 3D-Druck von Edelmetallen und Kunststoff sowie computerunterstütztes Design, sondern auch das Marketing. Die Influencer, meist YouTube-, Instagram- oder Facebook-Bekanntheiten, präsentieren die Schmuckstücke, die sogar zusammen mit den Fans sowie Designern und Kreativen entworfen werden. Die Kunden erhalten in gewisser Weise ein Schmuckstück direkt von ihrem Star. 

Stilnest liefert nach eigenen Angaben bereits in 60 Länder und will mit dem frischen Kapital seine Reichweite ausbauen.