Digital- & Kreativstadt Berlin

Die Arbeitslosigkeit sinkt, der Zuwachs an Erwerbstätigen ist bundesweit in Berlin am höchsten und auch beim Wirtschaftswachstum zählt Berlin mittlerweile zu den führenden Standorten der Digitalen Wirtschaft und der Kreativwirtschaft Deutschlands. Im Vergleich zur Auswertung der Wirtschaftsdaten für die Jahre 2014/2015 konnte Berlin den anhaltenden Aufwärtstrend in Anbetracht der Unternehmenszahlen, Beschäftigtenzahlen und Umsatzzahlen bestätigen.

Die Zahlen, die die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe für das Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft für die Jahre 2015/2016 vorlegt, sind ein Beleg für den andauernden Erfolg der Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer. Im Jahr 2015 zählten in Berlin rund 37.000 Unternehmen zum Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft; ihr Umsatz betrug dabei rund 33 Mrd. Euro. Die größten Umsatzträger des Clusters bilden die Informations- und Kommunikationstechnik (7,1 Mrd. Euro Umsatz), die Designwirtschaft (5,8 Mrd. Euro Umsatz) und Software/Games (4 Mrd. Euro Umsatz).

Die Anzahl der Unternehmen, die im Bereich IKT, Medien & Kreativwirtschaft angesiedelt sind, ist von 2014 bis 2015 um 3,7 Prozent gestiegen. Mit sieben Prozent ist der Bereich Software/Games und mit sechs Prozent der Markt für Darstellende Künste am stärksten am Unternehmenszuwachs beteiligt. Mit Unternehmensneugründungen geht in den Jahren 2015/2016 ein Beschäftigungsanstieg von sieben Prozent auf insgesamt 185.600 Personen einher. Neben dem Bereich Software/Games (13,7 Prozent) und dem Architekturmarkt (zehn Prozent) ist der Werbemarkt (neun Prozent) deutlich gewachsen.

Berlin im Vergleich zum Bundesgebiet

Berlin zählt zu den führenden Standorten der Digitalen Wirtschaft und der Kreativwirtschaft Deutschlands. Rund acht Prozent der deutschen Unternehmen des Clusters IKT, Medien & Kreativwirtschaft sind in Berlin ansässig. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Filmwirtschaft mit einem Anteil von fast 20 Prozent und beim Markt für Darstellende Künste mit 19 Prozent, gefolgt von der Rundfunkwirtschaft mit 16 Prozent.

Der bundesweite Umsatz wird zu rund fünf Prozent in Berlin erwirtschaftet. Weit überdurchschnittlich sind dabei die Umsatzanteile in der Musikwirtschaft (21 Prozent), im Markt für Darstellende Künste und in der Filmwirtschaft (jeweils 14 Prozent).

Jahresbilanz 2017 von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

Der stetige Aufwärtstrend der Berliner Wirtschaft wird ebenfalls von der Jahresbilanz 2017 von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie untermauert. Weiterhin sorgt die Digitalwirtschaft für den stärksten Zuwachs an Arbeitsplätzen. 2976 Arbeitsplätze in den von Berlin Partner begleiteten Projekten werden im Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft geschaffen. Das ist gut ein Drittel aller Arbeitsplätze. Zusätzlich entstehen zahlreiche Arbeitsplätze in den Bereichen, die viele Schnittstellen mit der Digitalwirtschaft haben – wie etwa die Verkehrs- und die Dienstleistungswirtschaft.

Laut Prognosen der Volkswirte der IBB, werden sich die durch Berlin Partner ausgelösten zusätzlichen Investitions- und Beschäftigungseffekte sowie die eingeworbenen Drittmittel in Höhe von 118,2 Millionen Euro mittelfristig auf die Gesamtleistung der Berliner Wirtschaft auswirken. Demnach soll das Bruttoinlandsprodukt im Zeitraum 2017 bis 2019 um insgesamt 1,5 Milliarden Euro ansteigen. 

„Wir schauen auf ein erfolgreiches und wirtschaftsstarkes Jahr 2017 zurück. Die Wirtschaft in der Hauptstadt entwickelt sich weiter dynamisch und wirkt als Jobmotor. Berlin Partner hat seine Aufgabe 2017 als Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung erfolgreich umgesetzt. Das Investitionsvolumen ist erneut hoch und nie zuvor entstanden mehr neue Arbeitsplätze in von Berlin Partner begleiteten Ansiedlungs- und Expansionsprojekten als im Jahr 2017“, konstatiert der Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Christian Rickerts.

Wie entwickelt sich die Kreativwirtschaft in Berlin?

Interessiert man sich lediglich für die Wirtschaftsdaten der Kreativbranche, so gibt der dritte Kreativwirtschaftsbericht 2014 der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Zusammenarbeit mit der Senatskanzlei – Abteilung Kultur, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgiebig Aufschluss darüber. Der Bericht fasst eine Fülle von Detailuntersuchungen zu einzelnen Teilmärkten der Kreativwirtschaft bzw. Spezialthemen wie Räume, Einkommensentwicklung, Cross Innovation sowie Kultur und Tourismus zusammen.

Gerade in Berlin sind die kreativen Branchen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der für Wachstum und Beschäftigung steht. Die Wirtschaftsdaten der Berliner Kreativwirtschaft haben sich in den vergangenen Jahren – auch im Vergleich zur nationalen Ebene – überdurchschnittlich positiv entwickelt.

Das sind die Zahlen zur Kreativwirtschaft in Berlin im Überblick:

  • Zehn Prozent der Umsätze der Berliner Wirtschaft werden von der Kreativwirtschaft generiert
  • Umsätze der Berliner Kreativwirtschaft wuchsen seit 2009 um 56 Prozent (+7,3 Mrd. Euro)
  • Steigende Einkommen, insbesondere in den Bereichen Design, Werbung und Software/Games
  • Jedes sechste Unternehmen in Berlin ist ein Unternehmen der Kreativwirtschaft
  • Arbeitsmarktfaktor Kreativwirtschaft mit 222.000 Erwerbstätigen
  • Rund 67.000 neue Jobs in der Kreativwirtschaft seit 2009
  • Kreative Branchen weiterhin im Fokus der Politik

Sowohl die Kreativ- als auch die Digitalwirtschaft sorgen dafür, dass die deutsche Hauptstadtregion ein führender Standort für die digitale Wirtschaft, Medienschaffende und Kreative ist. Berlin bietet einen idealen Nährboden für die Entwicklung und den Vertrieb neuer Inhalte und mobiler Anwendungen in zukunftweisenden Bereichen.

author
Sylvia Fiedler

Buch- und Pressemarkt

Email