© Max Power für Atomleap © Max Power für Atomleap

Ghost gewinnt Smart Wearables x Smart Textiles Award

Das von der Senatsverwaltung ins Leben gerufene Accelerator-Programm in Zusammenarbeit mit Atomleap mündete am 14. Dezember im Final Demo Day, wo die vier ausgewählten Startups, AiServe, Ghost, Shortcut und Smarterials, ihre innovativen Ideen und entwickelten Prototypen vor Publikum pitchten. Das visionärste Projekt wurde mit € 10.000 prämiert, um die visionäre Idee auf die nächste Ebene zu heben.

Die Jury, bestehend aus Thomas Andrae (Linden Capital), Alexander Kölpin, (WestTech Ventures), Bettine Schmitz (AS Plug & Play), Wolf Jeschonnek (Fab Lab Berlin), Tim Dümichen (KPMG), Olaf Bender (DIN), Tanja Mühlhans (SenWEB) und Stephan Schulze (IBB) war sich einig: Ghost ist der Gewinner des Smart Wearables/Smart Textiles Award 2017.

Die beiden Mitgründerinnen entwickeln eine Soft-Prothese, die Menschen mit Prothesen und Personen, die durch eine Nervenschädigung das Gefühl im Arm verloren haben, Tast- und​ ​Temperaturempfinden​ ​zurück gibt.​ ​

Doch bevor die Entwicklung zum Prototypen so weit war, durchliefen die vier Startups ab August 2017 das Accelerator-Programm: In individuellen mehrtägigen Workshops wurden die innovativen Geschäftsmodelle bis zur Marktreife weiter entwickelt. Gleichzeitig hatten die Teams die Möglichkeit im Rahmen von programmbegleitenden Netzwerkveranstaltungen etablierte Firmen kennenzulernen und Kooperationen anzustoßen. 

Das Ergebnis: Vier zukunftsweisende Ideen wurden geformt und bis zum Prototypen weiterentwickelt, einige Startups, wie zum Beispiel Shortcut konnten bereits Kooperationen mit Industriepartnern, wie Ottobock, abschließen. Deutlich sichtbar wurde die Ausrichtung der Smart Wearables/Smart Textiles Innovationen. Alle vier Ideen zeigen Lösungen für den Health Bereich – zukunftsweisend, innovativ und vor allem visionär.

Startup-Profile

AiServe, Berlin
AiServe entwickelt Smart Glasses, die es sehbehinderten Personen ermöglichen, per Sprachsteuerung und automatischer Bilderkennung durch die Stadt zu navigieren.

Das Team befindet sich derzeit noch in der Konzeptionsphase. Das Produkt soll ​Navigation​ ​als​ ​auch​ ​Hindernis-​ ​und​ ​Texterkennung​ ​umfassen. 

Das Team besteht aus Geschäftsführer Gustavo Madico, welcher langjährige Erfahrung aus Unternehmen in China mitbringt und bereits mehrere Startups gegründet hat. Mitgründer Xavi Carceller ist für die technologische Entwicklung zuständig. Christoph Hanser ist für das Produktdesign verantwortlich und hat u. a. Erfahrung bei Procter & Gamble​ ​gesammelt. 

Ghost, Berlin
Ghost ist eines der zwei Teams, die im Bereich der Prothesen arbeiten. Die beiden Mitgründerinnen entwickeln eine Soft-Prothese, die Menschen mit Prothesen und Personen, die durch eine Nervenschädigung das Gefühl im Arm verloren haben, Tast- und​ ​Temperaturempfinden​ ​zurück gibt.​ ​Dies​ ​ist​ ​derzeit​ ​nur​ ​durch​ ​eine​ ​komplexe​ ​und​ ​teure​ ​OP​ ​möglich. Das Team besteht aus den beiden Gründerinnen Laura Bücheler mit Hintergrund in Biomedizintechnik und Isabella Hillmer, die sich auf Psychologie und Industriedesign spezialisiert hat.​ ​

Shortcut, Berlin
Shortcut entwickelt ein Wearable zur verbesserten Nutzung von Computern für Menschen mit Handprothesen. Das Wearable deaktiviert die motorischen Funktionen der Prothese und nimmt leichte​ ​Muskelbewegungen​ ​auf,​ ​die​ ​auf​ ​ein​ ​Computer​ ​Interface​ ​übertragen​ ​werden. 

Das Team besteht aus drei Produktdesignern (Maximilian Mahal, David Kaltenbach und Lucas Rex). Das Team hat EXIST-Förderung erhalten als auch am Accelerator-Programm​ ​der​ ​DesignFarmBerlin​ (Kunsthochschule Weissensee) ​teilgenommen. 

Smarterials, Berlin
Smarterials entwickelt den OP-Handschuh Rethought, der den Schutz eines zweilagigen Materials bietet und gleichzeitig ein ähnliches Tastempfinden zulässt wie sehr dünne OP-Handschuhe. Des Weiteren macht ein integrierter Indikator durch Färbung auf mögliche Perforationen aufmerksam. Geschäftsführer Dr. Martin Bothe hat über die thermomechanischen Eigenschaften von Polymeren promoviert, Investmentbanker Michael Schneiker ist für Finanzen und Business Development zuständig, Werkstoffingenieur Dr. Nikolaus Mirtschin übernimmt den Bereich Forschung und Entwicklung und Chemikerin​ ​Dr.​ ​Larisa​ ​Schmidt​ ​die​ ​Materialentwicklung. Das Team konnte sich kürzlich eine Seed-Finanzierung sichern und wird mit einem sechsstelligen Betrag durch Think.Health Ventures und Emanet unterstützt. 

Hier gelangen Sie zur Bildergalerie. 

author
Tanja Mühlhans

Leitung Kreativ- und Medienwirtschaft, Digitalwirtschaft, Projekt Zukunft

Email