Neu in BerlinDer Film "Jumanji: The Next Level" wird neuerdings im 270-Grad-Format von Screen X gezeigt.Jumanji: The Next Level im Screen X-Format © CJ Group ScreenX

Neu in Berlin: ScreenX

Deutschland ist um eine filmische Attraktion reicher: In Berlin hat im Dezember vergangenen Jahres der erste Kinosaal mit einer 270-Grad-Leinwand eröffnet. ScreenX wird das Verfahren genannt – und ist das erste Multiprojektionssystem der Welt. Das UCI Luxe am Mercedes Platz in Berlin-Friedrichshain zeigte zur Premiere den Blockbuster „Jumanji: The Next Level“. Für den Film wurden Sequenzen speziell für das neue Format optimiert und er lief auf rund 240 dieser Mega-Leinwände weltweit an. Das Format der koreanischen CJ Group ist bereits seit 2019 in Asien, den USA, Frankreich, der Schweiz im Einsatz – und nun erstmals auch in Deutschland.

So funktioniert das Format ScreenX

Bei ScreenX wird die klassische Leinwand durch zwei Seitenleinwände erweitert. Damit öffnet sich der Raum und die Zuschauer blicken über den Rand der Leinwand hinaus. Sie befinden sich plötzlich im Zentrum eines sich ausdehnenden Kinoerlebnisses und werden noch viel mehr in die Handlung des Films hineingezogen.

Die Haupthandlung findet jedoch weiterhin allein auf der großen Leinwand statt, während die ergänzenden Bildschirme links und rechts ein Gefühl von Tiefe vermitteln und kleinere Details zur Ausschmückung des Ganzen beinhalten.

Ebenso wie IMAX ist ScreenX eine Technologie, die auf Immersion, also das Eintauchen in einen Film, setzt: „Bei IMAX funktioniert dies über das besondere IMAX-Format und die 3D-Technologie“, erläutert UCI-Pressesprecherin Nadine Breuer. Dieser Effekt werde durch die zusätzlichen Seitenleinwände erzeugt, auf die sich die Handlung ausdehnt, so Breuer: „Es entsteht also ein Eintauchen, ein 270Grad-Filmerlebnis – ohne, dass es einer zusätzlichen Brille oder ähnliches bedarf.“ Manche ScreenX-Sequenzen werden dabei mit einem speziellen Drei-Kamera-Rig gedreht, andere werden erst in der Postproduktion um die seitlichen Bilder per VFX ergänzt.

Screen X bietet dem Kino neue Einsatzmöglichkeiten

Nach den Blockbustern „Jumanji: The Next Level“ und „Bad Boys for Life“ soll am 5. Februar 2020 „Birds of Prey“ anlaufen. Nadine Breuer: „Weitere Blockbuster werden folgen. Perspektivisch sind beispielsweise Opern-, Konzert- oder Sportübertragungen mit der ScreenX-Technologie geplant.“ Auch im Vorprogramm sind neue Möglichkeiten denkbar, z. B. in Form von ScreenX-Trailern.

Mit dem Format bietet sich Kinobetreibern die große Chance, den immer stärker werdenden Streaming-Diensten und dem bequemen Heimkino etwas entgegenzusetzen: „ScreenX ist – ebenso wie IMAX und unser eigenes Format iSense – ein spannendes Premiumformat und eine bahnbrechende Technologie im Kinobereich, die zukunftsweisend ist“, so die UCI-Pressesprecherin, „Die Technologie hat durchaus Potenzial massenkompatibel zu werden.“ Auch sei die Resonanz auf ScreenX sehr gut und bislang auch noch einzigartig in Deutschland.

Verstellbare Luxussessel für das ganz besondere Kinoerlebnis

Als besonderes Highlight verbindet sich das neue Format mit den sogenannten „reclining seats“. Das sind besondere Kinosessel mit verstellbaren Fuß- und Rückenlehnen, die das Filmerlebnis noch entspannter gestalten sollen. Die Zuschauer*innen können beispielsweise ihre Beine hochlegen: „Diese Sitze haben wir in so gut wie allen Sälen, nicht nur am Mercedes Platz, sondern auch in unseren anderen UCI-Luxe-Kinos und in unseren IMAX-Kinosälen in Düsseldorf und Hamburg verbaut. Und sie kommen sehr gut an“ erläutert Nadine Breuer.