© Dominik Tryba/Axel Springer Plug and Play Accelerator GmbH

„The Venue Berlin“: Plattform für neue Musik-Startups

In Berlin-Kreuzberg eröffnet „The Venue Berlin“. Hier wird Musikern, Produzenten, Journalisten und Studierenden ein Co-Working Space zur Verfügung gestellt.

In einem Co-Working Space erarbeiten Musiker, Produzenten, Journalisten, Studenten und Entrepreneure neue Projekte. Unterstützt werden die Startups in Workshops durch den Axel Springer Plug and Play Accelerator.

The Venue Berlin bietet an:

  • 300-Quadratmeter-Loft als Co-Working Space
  • Unterstützung durch Axel Springer Plug and Play Accelerator, das Netzwerk sowie Workshops
  • 104 Jahre Musikjournalismus, in Redaktionen wie ROLLING STONE, Musikexpress und Metal Hammer
  • 20 Radio-Entrepreneure
  • Bühne für Musik-Events
  • Aufnahme-Studio für Audio- und Radioproduktionen
  • Kaffee, Bier – und natürlich Vinyl
  • Treffpunkt für Musik-Enthusiasten zum gegenseitigen Austausch

Am 15. Mai startet das 100-Tage-Accelerator-Programm.

Der Berliner Senat unterstützt schon seit 2013 mit der Musikwirtschaftsinitiative namens Musicboard die Berliner Musikwirtschaft. Aufgabe des Musicboards ist es, die Popmusikszene der Stadt zu unterstützen und ihre kulturelle und wirtschaftliche Strahlkraft zu stärken. Dazu arbeitet das Musicboard eng mit den Berliner Musikunternehmen zusammen und vermittelt oder fördert Kooperationsprojekte, vergibt Stipendien, vermittelt bei Problemfällen und verbessert die Infrastruktur. Hinzu kommen die verbesserte Zusammenarbeit mit der Musikwirtschaft und die enge Kooperation mit der Berliner Popmusikszene, den Berliner Musiknetzwerken, Verwaltung und Wirtschaft. Das Musicboard ist eine bundesweit einzigartige Einrichtung und will Popmusik auf neue, einfallsreiche Art fördern und den Diskurs zur Popkultur in Berlin lebendig halten.

Alles in allem ist Berlin für die Musikindustrie nicht nur aufgrund hoher Absatzzahlen und einem Pool qualifizierter Arbeitskräfte als Standort interessant, sondern auch infolge von Förderprogrammen wie dem Axel Springer Plug and Play Accelerator oder eben der Fördermaßnahmen der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Bertriebe. Zudem ermöglicht die räumliche Nähe zu Clubs und Musikveranstaltungen den Musikunternehmen, Trends zeitnah aufzunehmen. Der Kontakt zur Szene erleichtert die Entdeckung und Vermarktung neuer Künstler.