Neu in BerlinYouTube Space PR Aufnahme © Mielek, YouTube YouTube Space PR Aufnahme © Mielek, YouTube

YouTube-Content made in Berlin-Mitte

Vier Jahre nach der Gründung des YouTube Space in Berlin zog das Team im September von Tempelhof in die Berliner Mitte. Das neue Kreativzentrum eröffnete in den Räumlichkeiten des Mutterkonzerns Google im Gropius-Ensemble in der Tucholskystraße. Drei Videostudios, ein Tonstudio, eine Maske, ein Schnittraum, ein Vorführraum und ein Coworking Space stehen den Nutzer*innen auf über 1.500 Quadratmetern zur Verfügung.

Professionelle Technologien im Berliner YouTube Space

Der YouTube Space in Berlin ist der Modernste weltweit. Die professionell ausgestatteten Studios sollen helfen, „die nächste Generation von Bands und Musiker*innen zu fördern, ihnen die modernsten Werkzeuge an die Hand zu geben und sie mit Fans auf der ganzen Welt zu verbinden”, sagt Stephanie Renner, Leiterin des Berliner YouTube Space. Highlights sind u.a. eine LED-Video-Treppe, ein 4-K-Screening-Raum mit Kino-System, die Vinyl Lounge, die mit Top Hi-Fi-Equipment aus Deutschland ausgestattet ist, und eine Tonkabine mit integrierter ACR-Verbindung, um Gesang und Instrument besser isolieren zu können.

Die Nutzung der Studios und Workshops ist gratis und ganz nach dem Motto: „first come, first serve“. Voraussetzung ist jedoch, dass die YouTuber über mindestens 10.000 Abonnenten verfügen. Dafür erhalten sie Unterstützung im gesamten Produktionsprozess – beim Storytelling, der Ausrüstung, Zuschaueransprache, Pre- und Post-Production, führt Renner weiter aus.

Musikalische Kooperation mit der Staatsoper Unter den Linden

Diese moderne Technik soll Musiker*innen und Bands die notwendigen Voraussetzungen für ihre musikalischen Projekte bieten. Im Rahmen der Eröffnung hat YouTube außerdem eine Partnerschaft mit der Staatsoper Unter den Linden vorgestellt. Denn Klassik soll in dem Space zukünftig ebenfalls eine große Rolle spielen: „Mit unseren neuen digitalen Formaten möchten wir vor allem auch junge Nutzer für die klassische Musik und die Staatsoper begeistern“, sagt Staatsoper-Intendant Matthias Schulz. Über den YouTube-Kanal will das Opernhaus einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen. Die Staatsoper feiert im nächsten Jahr den 450. Geburtstag der Staatskapelle Berlin, der auf dem YouTube-Kanal besonders gewürdigt werden soll.

Deutsche YouTube-Szene in Berlin Zuhause

Berlin gehört neben London, Los Angeles, New York, Paris, Rio de Janeiro und Tokio zu den sieben festen YouTube Space-Standorten weltweit. Außerdem gibt es 20 Pop-up YouTube Spaces. „Wir wollen für YouTube-Creator und Künstler*innen eine Art kreatives Zuhause bieten”, sagte Stephanie Renner. In Deutschland gibt es aktuell mehr als 200 YouTube-Kanäle, die über eine Million Abonnenten haben, etwa 2.800 Kanäle verzeichnen über 100.000 Abonnenten.

Am bisherigen Standort in Tempelhof fanden seit 2015 zahlreiche Veranstaltungen mit und für die deutsche YouTube-Szene statt. Zu den Höhepunkten zählten Videoproduktionen mit der Popsängerin Alice Merton (“No roots”) und Tocotronic (“Die Unendlichkeit”), Podiumsdiskussionen wie mit Eurovision-Songcontest-Siegerin Conchita Wurst sowie Interviews von Youtubern wie Rob Bubble, Lisa Sophie Laurent, und Ischtar Isik mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz im Bundestagswahlkampf 2017 (#DeineWahl).

 

Weiterführende Links