ZukunftsköpfeDAZN © Max Josef GillmeierDAZN © Max Josef Gillmeier

DAZN treibt Innovationen am VoD-Standort Berlin voran

Die Erfolgsstory von DAZN liest sich wirklich fantastisch: 2016 ging die Plattform in Großbritannien mit ehrgeizigen Zielen und cleverem Marketing an den Start und hat sich in kürzester Zeit nach dem Vorbild von Netflix oder Amazon einen Platz unter den Großen des Sport-Streamings gesichert. Projekt Zukunft hat mit Philip Tutmann, Vice President Marketing für den DACH-Raum bei DAZN, über den hart umkämpften Markt, ihre Dependance in Berlin und die große Bedeutung von Online-Streaming gesprochen.

Was passiert am Berliner Medienstandort und wie sieht sich DAZN dort?

Berlin ist für Medienunternehmen einer der wichtigsten Standorte in Europa. Nicht nur für Entrepreneure und Startups, sondern auch für arrivierte Unternehmen. Einige der weltweit größten und wichtigsten Player haben in Berlin wichtige Standorte, wie z. B. Apple, Google, Twitter oder Netflix und Spotify. Da passen wir mit DAZN sehr gut rein und fühlen uns deshalb mit dem Marketing- und Kommunikationsteam extrem wohl. Angefangen haben wir 2016 in Kreuzberg und sind nun nach einem Übergangsjahr in Mitte seit Anfang August in ein tolles neues Büro in Friedrichshain gezogen. Jung, digital, unkonventionell, kreativ, multikulturell – Kreuzberg und Friedrichshain passen wie die Faust aufs Auge zu DAZN.

Was war der ausschlaggebende Grund neben der Zentrale in München eine Dependance in Berlin zu eröffnen?

Das ist historisch so gewachsen. Die ersten Mitarbeiter in unserem Marketing-Team wurden bewusst in Berlin angestellt, dann wurde das Team um sie herum aufgebaut. Letztlich war der Kreativ- und Technologie-Standort Berlin für ein hochambitioniertes Startup wie DAZN genau der richtige Ort, um von hier aus das Marketing anzukurbeln und aus den Kinderschuhen herauszuwachsen. Der Plan ist aufgegangen. Von Brand-Kampagnen über Performance-Marketing und die PR-Arbeit bis hin zum Customer Service: In unserem Berliner Büro dreht sich alles um den Kontakt mit den Sportfans und denen, die über den Sport berichten. Inzwischen sind wir ein global agierendes Unternehmen – und Deutschland der stärkste von allen Märkten, in denen wir aktiv sind.

DAZN ist unglaublich schnell in den Markt hineingewachsen. Wofür steht der Sender und wo soll es hingehen in den nächsten Jahren?

Mehr Live-Sport zeigt keiner! Wir sind nah dran am Geschehen und wollen die großen Emotionen im Sport ungefiltert weitergeben. Jeder Sportfan soll als erstes an uns denken, wenn er überlegt, wo etwas übertragen werden könnte. Mit dem Erwerb der fast kompletten UEFA Champions League und einem Großteil der Bundesliga ab 2021/22 sind wir unserem großen Ziel, die neue Nummer 1 der Livesport-Anbieter in Deutschland zu werden, einen großen Schritt näher gekommen.

Welche Innovationen kann sich DAZN in der Live-Sportberichterstattung vorstellen? Kann Streaming dem Kunden das Bundesliga-Erlebnis verbessern?

Streaming ist bereits heute fester Bestandteil der meisten Menschen in Deutschland. Flexibilität und Selbstbestimmtheit sind die Stichwörter. Ähnlich wie Netflix & Co. richten wir uns nach einem neuen, geänderten Nutzerverhalten. Fans wollen ihren Lieblingssport jederzeit und überall sehen können. Ob live auf dem großen Bildschirm im Wohnzimmer mit den Freunden, beim Kochen auf dem Tablet in der Küche oder im Re-Live in der U-Bahn am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit. Außerdem entscheidet der Fan nicht nur, wie und wo er seinen Lieblingssport schaut, sondern bestimmt selbst über die gewünschten Inhalte. Er ist sein eigener Regisseur, indem er jederzeit und überall aus Highlights, Features oder Exklusiv-Interviews auswählen kann. Er ist nicht mehr von Sendezeiten abhängig und bekommt nicht vorgeschrieben, was er gucken soll. Parallel dazu versuchen wir natürlich auch die User Experience stetig zu verbessern, indem wir bspw. neue Funktionen wie die Key Moments integrieren. So kann der Fan, der etwas später in einen Live-Stream einsteigt, sofort sehen, was er bislang für spannende Aktionen verpasst hat.

Ist die Bedeutung von Sport-Streaming in Zeiten der Pandemie gewachsen und wie sieht sich DAZN da in der Verantwortung?

Die Corona-Pandemie hat sich natürlich auch auf das Sport-Business ausgewirkt. Wir bei DAZN mussten kurzfristig auf den Ausfall fast all unserer Live-Events reagieren und deshalb unser Non-Live-Content-Angebot, z. B. durch neu vertonte Retro-Games oder neue, kreative Konzepte (beispielsweise „Mein Nachbar der Weltmeister“ oder „DAZN-Diaries“), stärken. Nun, nach der Wiederaufnahme des Großteils der Sportarten, stehen wir vor der schwierigen aber absolut notwendigen Herausforderung unsere Produktionsstandards an die jeweiligen Hygienekonzepte anzupassen und parallel dazu den Fans weiterhin das bestmögliche Live-Erlebnis zu bieten.

Wie sieht die Zukunft aus? Gibt es Ambitionen auch nationale Sportrechte zu erwerben, die (bisher) nicht zum Premiumsegment gehören?

Mit der Fußball-Bundesliga, ab 2021/22 sogar an zwei von drei Tagen exklusiv, übertragen wir bereits ein sehr beliebtes nationales Sportrecht. Darüber hinaus haben wir schon immer auch Nischensportarten wie Feldhockey oder selbst Sportfischen auf unserer Plattform gezeigt. Mal sehen, was die Zukunft noch bringen wird.

Vielen Dank für das Gespräch.

Das könnte Sie auch interessieren