Derek Patterson, Studiomanager Ubisoft Berlin

Kategorie: Zukunftsköpfe

Derek Patterson, Studiomanager Ubisoft Berlin © Ubisoft

Derek Patterson, Studiomanager Ubisoft Berlin

© Ubisoft

Seit Juli 2021 ist Derek Patterson der neue Studio Manager des Berliner Ubisoft-Büros. Bei Far Cry 6 arbeitete das Studio mit Ubisoft-Studios rund um den Globus zusammen und erweckte die neueste Version der weltbekannten Franchise zum Leben. Mit uns spricht Derek über seine Aufgaben, den Druck und die Ehre, an berühmten IPs zu arbeiten, und Berlin als einzigartigen Standort für die Entwicklung von Spielen.

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen Position als Studio Manager in der Berliner Ubisoft-Niederlassung. Auch wenn neue Aufgaben vor Ihnen liegen, sind Sie kein Unbekannter im Studio. Was war Ihre vorherige Position und woran haben Sie gearbeitet? Was werden Ihre neuen Aufgaben sein?
Herzlichen Dank! Ich bin 2019 zum Ubisoft-Studio in Berlin gekommen, um als Production Director an dem kollaborationsübergreifenden Auftrag für Far Cry 6 zu arbeiten. Als Production Director war ich dafür verantwortlich, das Kern-Kreativteam für unseren Teil des Spiels zu beaufsichtigen und sicherzustellen, dass wir pünktlich und innerhalb des Budgets erstklassige Qualität liefern, sowie für die Produktionsmethodik, mit der wir dieses Ziel erreichen.

Als Studiomanager bin ich nun für die strategische Ausrichtung des Studios und unserer verschiedenen Spieleteams verantwortlich. Ich kümmere mich weniger um die tägliche Arbeit an einem Projekt, sondern denke darüber nach, wo wir in fünf Jahren stehen werden und wie wir uns für den Erfolg aufstellen können.

Apropos Far Cry 6: Der neueste Teil der Franchise wurde von 11 Ubisoft-Niederlassungen auf drei Kontinenten entwickelt. Ist das für Ubisoft ein normales Geschäft? Was sind die Herausforderungen und Vorteile einer solchen internationalen Produktion? Und wofür war die Berliner Niederlassung zuständig?
Ubisofts Modell der studioübergreifenden Zusammenarbeit hat sich ständig weiterentwickelt. Diese standortübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht ein breit gefächertes Portfolio, bei dem jedes Studio sein Know-how in eine Vielzahl von Spielen einbringt. Jedes Studio konzentriert sich auf bestimmte Aspekte des Spiels, was die Teams ermutigt, kreative und technologische Risiken einzugehen, die unsere Spiele von anderen abheben. Bei Far Cry 6 war Ubisoft Toronto das leitende Studio, während Ubisoft Berlin als assoziiertes Studio fungierte.

Ubisoft Berlin war für die Entwicklung der Special Operations in Far Cry 6 verantwortlich. Dabei handelt es sich um insgesamt 6 Missionen, von denen die erste während der Kampagne eingeführt wird und die anderen optional sind. Die Special Operations bieten den Spielern jedoch nicht nur hochstufige Beute, sondern auch eine erfrischende Abwechslung zum Haupt-Gameplay. Jede Spezialoperation findet in einer ganz besonderen, manchmal verrückten Umgebung auf Yara, der Spielwelt von Far Cry 6, statt. In einer Mission müssen die Spieler zum Beispiel durch einen Dinosaurierpark navigieren. Die Special Operations sind Teil der Post-Launch-Version, so dass nur 2 Missionen zum Start verfügbar waren und die anderen kurz darauf folgten. Das Tolle an der Arbeit an den Spezialeinsätzen war, dass wir das Haupt-Gameplay von Far Cry verwenden konnten, ihnen aber einen eigenen Dreh und eigene Herausforderungen gaben.

Wie gehen Sie mit dem Druck um, der durch die hohen Erwartungen von Fans und Kritikern an neue Spiele berühmter Franchises wie Far Cry entsteht? Welche Rolle spielt ein Studiomanager, wenn es darum geht, das Team zu motivieren, mit dieser Art von Stress umzugehen?
Ich hatte das Vergnügen, in meiner Karriere an einigen riesigen Franchises zu arbeiten, und obwohl es natürlich eine Menge Druck bedeutet, einen neuen Eintrag zu beaufsichtigen, ist es auch eine Ehre. Den Leuten liegen ihre Lieblingsspiele sehr am Herzen, und als Unternehmen versuchen wir, die Messlatte mit jeder neuen Version höher zu legen. Die Aufregung, den Spielern etwas zu bieten, das für ihr Leben von Bedeutung ist, ist es wert.

Als Studiomanager muss man Schwert und Schild für sein Team sein - man muss die Erwartungen an das Produkt festlegen, für faire und gerechte Arbeitspraktiken sorgen, bei denen das Team an erster Stelle steht, und dem Team helfen, Herausforderungen so weit wie möglich zu erkennen, damit man sie umgehen kann. Manchmal muss man einfach nur vor Ort sein und nachfragen, ob alles in Ordnung ist, und manchmal muss man sich hinter den Kulissen um die Beteiligten kümmern. Sicher ist, dass Spielteams das Herzstück eines jeden Projekts sind, und es ist von größter Bedeutung, dass sie das tun können, was sie am besten können - in einem Umfeld, das ihr Privatleben respektiert.

Nachdem Sie in Polen, Großbritannien und der Tschechischen Republik gearbeitet haben, was hat Sie bewogen, nach Berlin zu kommen? Welche Unterschiede gibt es bei der Arbeit in Berlin im Vergleich zu anderen Städten?
Ich war schon mehrmals in Deutschland, vor allem in Köln auf der gamescom, und habe meine Zeit in diesem Land immer genossen. Ich habe Berlin 2015 zum ersten Mal persönlich besucht und war begeistert. Ich war fasziniert von der Geschichte, der Architektur und den unglaublichen Restaurants und Bars. Der Grund für meinen Umzug nach Berlin im Jahr 2019 war dann vor allem die Möglichkeit, bei Ubisoft an Far Cry zu arbeiten, aber es war eine leichte Entscheidung, da ich die Stadt bereits so sehr mochte.

Einer der größten Unterschiede bei der Arbeit in Berlin, vor allem wenn man sich mit dem Aufbau von Weltklasse-Spielteams beschäftigt, ist die Attraktivität der Stadt für Bewerber. Berlins Ruf als kreative Hauptstadt der Welt ist bekannt. Viele Spieleentwickler sind begeistert von der Möglichkeit, die Ubisoft Berlin bietet: AAA-Spiele zu entwickeln und gleichzeitig in Berlin zu leben und von allem zu profitieren, was die Stadt zu bieten hat. Von Museen über Bars bis hin zu zahlreichen Parks, und für diejenigen mit Familien - die Sicherheit der deutschen Sozialsysteme und die hervorragenden Schulen und Universitäten.

Berlin hat eine einzigartige Geschichte, die in der Struktur der Stadt lebt. Natürlich hat sich die Stadt im Laufe der Jahre entwickelt und verändert, aber sie hat eine Energie und einen Geist, den nur wenige Städte auf der Welt für sich beanspruchen können. Die Herausforderung besteht darin, diese Energie in die Spiele zu übertragen, die wir entwickeln. Ich glaube, dass Berlin in einer einzigartigen Position ist, um die nächste Generation von Innovation und Kreativität in der Spielebranche hervorzubringen.

Diese Nachricht stammt im Original von GamesCapitalBerlin und ist hier zu finden (in Englisch).

Das könnte Sie auch interessieren

  • ©Photography by Donya Joshani

    ©Photography by Donya Joshani

    ©Photography by Donya Joshani

    Daria Suvorova, Gründerin von WAA Podcast & Community

    Kategorie: Women Empowerment Initiativen

    „Meine Interviewpartnerinnen haben sehr weite Strecken zurückgelegt, um dort zu sein, wo sie heute sind.“ Mehr

  • © Projekt Zukunft

    #BerlinFördert mit Twisted Ramble Games

    Kategorie: Förderungen

    Das Berliner Indie Games-Studio stellt das IBB-Förderprogramm GründungsBONUS im Detail vor und spricht über ihre eigene Gründungsgeschichte. Mehr

  • Profil von Miikka Luotio vor grauer Wand

    Profil von Miikka Luotio vor grauer Wand

    © Xsolla Berlin GmbH

    Neu in Berlin: Xsolla

    Kategorie: Neu in Berlin

    360-Grad-Angebot für mobile und Online-Spiele-Publisher:innen mischt Europas Games-Branche auf. Mehr