© Uhura Creative Media© Uhura Creative Media

Digital- und Kreativstadt Berlin boomt

 

Die Arbeitslosigkeit sinkt, der Zuwachs an Erwerbstätigen ist bundesweit in Berlin am höchsten und auch beim Wirtschaftswachstum zählt Berlin mittlerweile zu den führenden Digital- und Kreativstandorten Deutschlands. Im Vergleich zur Auswertung der Wirtschaftsdaten für die Jahre 2015/2016 konnte Berlin den anhaltenden Aufwärtstrend in Anbetracht der Unternehmenszahlen, Beschäftigtenzahlen und Umsatzzahlen bestätigen.

Die Zahlen, die die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe für das Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft für die Jahre 2016/2017 vorlegt, sind ein Beleg für den andauernden Erfolg der Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer. Im Jahr 2016 zählten in Berlin rund 38.400 umsatzsteuerpflichtige Unternehmen zum Cluster IKT, Medien, Kreativwirtschaft; der Umsatz betrug rund 33,8 Mrd. Euro.

Die größten Umsatzträger des Clusters bilden die Informations- und Kommunikationstechnik (7,3 Mrd. Euro Umsatz), die Designwirtschaft (6 Mrd. Euro Umsatz) und Software/Games (4,4 Mrd. Euro Umsatz). Der Umsatz des Clusters ist von 2015 zu 2016 um 2,5% gestiegen. Nach dem Buchmarkt (+30%) konnte die Designwirtschaft (+13%) und der Bereich Software/ Games (+9%) die Umsätze deutlich steigern.

In den Jahren 2016 und 2017 ist die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um 8% gestiegen. Der Bereich Software/ Games hat dazu mit +14,6% besonders beigetragen.

Berlin im Vergleich zum Bundesgebiet

Berlin zählt zu den führenden und überdurchschnittlich stark wachsenden Standorten der Digitalen Wirtschaft und der Kreativwirtschaft Deutschlands. Sie sind in Berlin ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der für Wachstum und Beschäftigung steht. Die Anzahl der Unternehmen, der Beschäftigten und die Umsätze steigen seit Jahren in Berlin weitaus stärker als im Bundesgebiet insgesamt.

Von den Unternehmen der IKT-, Medien- und Kreativwirtschaft in Deutschland sind 8,6% in Berlin ansässig. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Filmwirtschaft mit einem Anteil von 20% und beim Markt für Darstellende Künste mit 19%, gefolgt von der Rundfunkwirtschaft mit 16%.

Der bundesweite Umsatz wird zu rund 4,7% in Berlin erwirtschaftet. Weit überdurchschnittlich sind dabei die Umsatzanteile in der Musikwirtschaft (12,4%), im Markt für Darstellende Künste (14,4%) und in der Filmwirtschaft (14,8%).

Jahresbilanz 2018 von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

Zum fünften Mal in Folge wuchs die Berliner Wirtschaft über dem Bundesdurchschnitt: 2018 nach der aktuellen Schätzung um 2,7 Prozent. Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch in der Bilanz der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. 8810 neu geschaffene Arbeitsplätze sollen allein in den 323 Projekten entstehen, die Berlin Partner erfolgreich begleitet und abgeschlossen hat. Dabei wollen die Unternehmen knapp 600 Millionen Euro in den Standort Berlin investieren.

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe:

„Die Zahlen sprechen für sich: Berlin wird national und international als attraktiver Wirtschaftsstandort wahrgenommen. Die Stadt bietet ein eng vernetztes Umfeld an Unternehmen, Inkubatoren, Wissenschaftseinrichtungen und Kapitalgebern, das für innovative Vorhaben ein unschätzbarer Standortvorteil ist. Mit Berlin Partner haben wir eine Wirtschaftsfördergesellschaft, die zu all diesen Akteuren den Kontakt hält, berät, vernetzt, gemeinsame Projekte anregt und diese Standortvorteile auch aktiv vermarktet. Investoren haben starkes Vertrauen in Berlin. Gemeinsam müssen wir dafür arbeiten, dass es auch so bleibt.“

Sowohl die Kreativ- als auch die Digitalwirtschaft sorgen dafür, dass die deutsche Hauptstadtregion ein führender Standort für die digitale Wirtschaft, Medienschaffende und Kreative ist. Berlin bietet einen idealen Nährboden für die Entwicklung und den Vertrieb neuer Inhalte und mobiler Anwendungen in zukunftweisenden Bereichen.


© Uhura Creative Media

author
Sylvia Fiedler

Buch- und Pressemarkt

Email