Nicolas Reber, Gründer und Geschäftsführer GamerLegion GmbH

Kategorie: Zukunftsköpfe

Profilfoto von Nicolas Reber, Gründer und Geschäftsführer von GamerLegion GmbH

Nicolas Reber, Gründer und Geschäftsführer GamerLegion GmbH

© GamerLegion

Nicolas Reber ist Gründer und Geschäftsführer der GamerLegion GmbH, einem Unternehmen, das E-sports und Coaching unter einem Dach vereint. Mit erfolgreichen Teams in zehn verschiedenen Spielen und über 40 lizenzierten Coaches hat sich GamerLegion einen Namen im professionellen Gaming gemacht. Mit uns spricht er über die Anfänge seines Unternehmens, was jedes Team einzigartig macht und das "Gaming House", ein 300 m² großes Penthouse, das als Hub für die Teammitglieder sowie für prestigeträchtige Gaming-Events genutzt wird.

2017 haben Sie GamerLegion in Berlin gegründet, mit dem Ziel, professionelles Coaching für Games anzubieten. Seitdem hat sich Ihr Unternehmen noch weiter in Richtung E-sports entwickelt. Bitte erzählen Sie uns ein bisschen darüber.

GamerLegion ist, kurz gesagt, meine Leidenschaft, Gamern zu helfen und die zu unterstützen die versuchen besser oder sogar die Besten zu werden. Im Jahr 2016 wurde mir klar, dass eine gute Ausbildung entscheidend ist, um eine Zukunft im E-sports zu unterstützen. Da es eine Menge Fehler gibt, die jeder in einem Spiel machen kann, ist es schwierig, seinen eigenen Weg zu finden, und es ist sehr hilfreich, wenn man von Leuten mit viel Erfahrung unterstützt wird. Ich habe ein großes Talent dafür, genau solche Leute zu finden. Diese Leidenschaft für das Training hat sich auch auf unseren E-sports-Ansatz übertragen. Im Jahr 2018 haben wir uns entschieden, unser allererstes League of Legends-Line-up aufzunehmen, und seitdem haben wir unsere Reise auf bekannte Spiele wie "CS:GO", "Fortnite", "FIFA" oder "Rainbow Six" ausgeweitet. Wir sind aber auch besonders durch unseren wundersamen Sprung in die Szene von "Age of Empires" bekannt geworden, was einfach eine unserer besten Entscheidungen war, würde ich sagen. Generell werden wir uns immer besonders auf das Coaching und die Gestaltung idealer Umgebungen konzentrieren, wenn es darum geht, Talente zu unterstützen, Teams aufzubauen und Spieler zu fördern. Heute würde ich sagen, dass wir eines der anerkanntesten deutschen Top-Level-Esports-Teams mit einer starken Verankerung in Berlin sind.

Warum haben Sie sich für Berlin als Firmensitz entschieden?

Das Unternehmen wurde im April 2017 in Celle gegründet, einer kleineren Stadt in der Nähe von Hannover. Nach ein paar Monaten wurde klar, dass wir in eine Stadt ziehen müssen, die unsere Bedürfnisse und unsere Identität stark unterstützt, um zu wachsen und potenzielle Mitarbeiter anzuziehen. Damals erstellte ich eine Liste mit Begriffen, die uns am meisten definierten. Dazu gehörten grundlegende Definitionen wie "Gaming", "E-sports" und "Start-up", aber auch Bedürfnisse wie z. B. welche Art von Zielmitarbeitern ich brauche, um meine Ideen zu verwirklichen, wie schwer es ist, sich niederzulassen, und welche Art von Menschen eine Stadt anzieht. Am Ende war es ein knappes Rennen zwischen Köln, Hamburg und Berlin. Nachdem die Entscheidung gefallen war, zog mein kleines Team, bestehend aus nur drei Personen, nur 6 Wochen später nach Berlin, um dort zu leben und zu arbeiten. Diese Entscheidung habe ich bis heute keine Sekunde lang bereut.

Zum Coaching: Was genau bieten Sie an?

Über unsere Plattform bringen wir Menschen zusammen. Das heißt, wir bringen Coaches und Spieler zusammen, die sich in einem Spiel verbessern wollen, um ihnen zu helfen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Das reicht vom grundlegenden Erlernen eines Spiels über die Möglichkeit, seine Freunde zu schlagen, bis hin zu dem Ziel, in Zukunft durch die Teilnahme an nationalen/internationalen Wettbewerben in den professionellen E-sport einzusteigen. 
Der Ansatz ist, dass interessierte Menschen viele Stunden damit verbringen, ihre Vorbilder zu beobachten, um sich inspirieren zu lassen. Sie sehen sich oft Videos an und versuchen, Spielzüge oder Taktiken zu kopieren. Es kostet viel Zeit, online einen Spieler zu finden, der einem die Fähigkeiten beibringen kann, die man braucht, um besser zu werden, so meine persönliche Erfahrung. Jeder Spieler ist individuell und hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Das individuelle Einzelcoaching ermöglicht es dem Coach, sich auf diese feinen Aspekte der Bedürfnisse des Schülers zu konzentrieren. Eine klare Zieldefinition trägt dazu bei, den Verbesserungsprozess so effektiv und effizient wie möglich zu gestalten. Wir achten darauf, dass die Coaches gründlich überprüft werden, damit wir für jede Stunde die höchstmöglichen Standards garantieren können.

Sie sind mit Ihren Teams in verschiedenen Spielen sehr erfolgreich. Wie haben Sie diese Teams zusammengestellt und was erwarten Sie für die kommenden Turniere?

E-sports ist ein wichtiger Weg in unserer Unternehmensphilosophie - wir wollen erfolgreiche Teams mit Talenten aufbauen, die durch unseren Trainerstab in ihrer Karriere wachsen. Nach einigen Jahren mit mehreren verschiedenen Spielen und Teams haben wir nun innerhalb des letzten Jahres vier Spieltitel, die zu unserer Philosophie und zu unserer Marke passen. Zum Beispiel haben wir unser ehemaliges League of Legends-Team so umgestaltet, dass es in die Prime League passt. Wir haben einen erfahrenen Trainer gefunden, der begeistert war, Rohdiamanten zu unterrichten und zu formen und sie mit erfahrenen und bekannten Starspielern zu mischen. Der Start im Januar 2020 war leider ein Fehlschlag, aber das Vertrauen, das wir in das Team und unsere Mitarbeiter gesetzt haben, indem wir ihnen die nötige Zeit gegeben haben, hat sich sofort ausgezahlt: mit dem Gesamterfolg im Jahr 2020 und einem sehr starken European Masters Finalisten im Sommer und dem zweitbesten Team in der intereuropäischen "League of Legends".

"Age of Empires" ist ein interessantes Franchise-Spiel mit einer ziemlich alten Community. Der Name GamerLegion wird immer seine Wurzeln in der Vergangenheit haben, als die Legion Schlachten schlug und das Land eroberte. In "Age of Empires" geht es um Eroberungen und darum, Armeen in die Schlacht zu schicken. In das Spiel einzusteigen und das beste Team da draußen zu befragen, war der logische Schritt. Der "Red Bull Wololo III-Champion" aus Serbien, Darko "DauT" Dautovic, der einer unserer Spieler ist, spielt "AoE" zum Beispiel seit mehr als 20 Jahren auf höchstem Niveau - das ist für mich ehrlich gesagt ein reines Erstaunen. Auch die Fortschritte und das Engagement der sechs Spieler sind erstaunlich, und ich bin sicher, dass wir in Zukunft viel Spaß miteinander haben werden. Ich hoffe, dass sie ihre Reise mit unserer Unterstützung fortsetzen können und viele Trophäen und tolle Erinnerungen mit nach Hause bringen.

In Counter-Strike haben wir im zweiten Quartal 2020 Änderungen vorgenommen. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir uns auf unsere Philosophie konzentrieren müssen, und haben damit begonnen, große Namen und alte Stars auszusortieren. Wir unterstützen junge Talente auf allen Ebenen, helfen ihnen, erfolgreich zu sein, und markieren die nächsten Schritte ihrer Karriere. Im Mai 2020 haben wir unsere neuen Talente vorgestellt, Rohdiamanten, jung und talentiert. Das neue Jahr begann erstaunlich, die Talente begannen, gut zusammen zu spielen, gewannen entscheidende Matches gegen hochrangige Gegner und qualifizierten sich schließlich für die "DreamHack Open" im November, das größte Turnier, an dem unser CS:GO-Team je teilgenommen hat.

Unser jüngster Neuzugang ist unser Tekken-Spieler Tetsu, der im August 2021 zu uns kam. In Deutschland ist er aus der Tekken-Elite nicht mehr wegzudenken - und das, obwohl er mit 22 Jahren zu den absoluten Youngstern der Szene gehört. Mit seinem Sieg bei der "Panasonic Fight Night" feierte er seinen größten Erfolg in kurzer Zeit bei uns und ist bereit, die europäische Spitzenklasse anzugreifen.

Jedes Team hat einen anderen Ansatz, aber alle Teams haben eine Synergie mit unserer Marke. Wir helfen talentierten Kämpfern dabei, die nächste Stufe ihrer Karriere zu erreichen und gemeinsam erfolgreich zu sein. Wir erwarten von unseren Spielern viel Leidenschaft und Mentalität für die nächsten Turniere - zu gewinnen ist immer großartig, aber der Weg, sich zu verbessern und als Mensch besser zu werden, wird immer genauso wichtig sein wie der Sieg.

Glauben Sie, dass das "Gaming House" ein positiver Faktor für die Entwicklung der Teams ist?

Das "Gaming House" ist einer der wichtigsten Faktoren für unsere Teams und die Organisation im Allgemeinen. Im Grunde dient es dazu, das Thema E-sports greifbar zu machen. Im "Gaming House" haben unsere Teams alles, was sie brauchen, um professionell zu arbeiten und sich wohl zu fühlen. Durch den Standort können wir auch den persönlichen Austausch mit den Teams deutlich erhöhen, was für alle Beteiligten sehr angenehm ist. Man kann Erfolge feiern und auch Entwicklungen gemeinsam besprechen. Für das Büroteam ist es auch aus Marketing- und Vertriebssicht enorm wichtig, das Team an einem festen Standort zu bündeln, so gut es unter den aktuellen Bedingungen möglich ist. Dies eröffnet potentiellen Partnern viel mehr Möglichkeiten, kreative Aktivitäten umzusetzen.

Darüber hinaus legt GamerLegion großen Wert auf die individuelle Förderung jedes Spielers, die durch den persönlichen Austausch wesentlich effektiver gestaltet werden kann. Die regelmäßigen Besuche tragen dazu bei, dass die Teammitglieder jederzeit einen Ansprechpartner für ihre Sorgen und Nöte haben. Aus unserer Sicht ist dies ein wesentlicher Punkt, der die Entwicklung des Teamgeistes prägt. Jeder lernt sich abseits von Wettkampf und Training persönlich kennen. Gemeinsame Abende oder Ausflüge fördern den Teamgeist, was sich langfristig positiv auswirkt. Das großzügige Raumangebot im Spielhaus bietet jedem Spieler einen eigenen Raum, in den er sich zurückziehen kann, wenn er möchte. 

Auch abseits der direkten Belegung durch unsere Mannschaften ist das Spielhaus ein zentraler Punkt, den wir in Zukunft verstärkt für Veranstaltungen nutzen werden. Zusammenfassend kann man also sagen, dass unser "Gaming House" der zentrale Knotenpunkt von GamerLegion ist.

Sehen Sie seit dem Beginn der Pandemie ein größeres Interesse an E-sports? Oder denken Sie, dass das Interesse steigt, während das Gaming immer populärer wird?

Ich denke, beide Faktoren spielen eine entscheidende Rolle. Grundsätzlich ist der aktuelle Trend, dass immer mehr Menschen auf der ganzen Welt im Bereich des Gaming aktiv sind. Das fängt bei Handyspielen auf dem Weg zur Arbeit an und geht bis hin zu professionellen E-sports-Karrieren. Durch die zunehmenden digitalen Möglichkeiten wächst auch das Interesse junger Menschen, sich verstärkt mit Gaming zu beschäftigen. Diese Entwicklung führt zu einem stetigen Anstieg der Professionalität und es gibt immer mehr Menschen, die eine professionelle Gaming-Karriere verfolgen (wollen). Diese Verlagerung von Hobby und Beruf in den digitalen Bereich ist das ultimative Ergebnis der Entwicklungen der letzten Jahrzehnte, die nun von den Regierungen aktiv gefördert werden. Dies wird auch von den Unternehmen erkannt, die dadurch ihre Zielgruppe besser ansprechen können. Auf diese Weise kommt mehr Finanzkraft auf den Markt, was wiederum die Attraktivität der Branche erhöht und so einen Kreislauf schafft, der das Wachstum beschleunigt und den Akteuren zugute kommt.
 
Wenn die Menschen zu Hause sind und ihren früheren Hobbys nicht mehr nachgehen können, gehen sie meist ins Internet. Ob aus Langeweile oder aus Zeitgründen, immer mehr Menschen kommen immer häufiger mit Plattformen wie Twitch oder YouTube in Kontakt, und jeder kann dort etwas Interessantes finden, was für den E-sport ein außergewöhnlicher Beschleuniger ist. Es ist jedoch zu beobachten, dass sich auch die klassische Struktur bzw. Kultur auf die Online-Anforderungen und -Kanäle verlagert und sich an deren Flexibilität orientiert, was in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist. Die Entwicklungen vor der Pandemie machen deutlich, dass auch unter normalen Umständen der E-sport wächst und auch die gesellschaftliche Anerkennung stetig zunimmt. Dennoch braucht es mehr Zeit und Arbeit, um das Thema E-sport weiterhin zu verankern.

Was sind Ihre Wünsche für die Zukunft? Was wäre nötig, um E-sports einem breiteren Publikum zugänglich zu machen?

Ich wünsche mir, dass das, was sich im Internet abspielt und das junge Publikum täglich fasziniert, mehr Anerkennung und Unterstützung von unseren Politikern bekommt. Da sich E-sports und Gaming zu einer der größten Konstanten entwickeln, sollte jeder erkennen, wie wichtig es ist, diese große Szene in Deutschland für die nächsten Generationen zu unterstützen. Die Geschwindigkeit des Lebens hat sich sehr beschleunigt. Wer blinzelt, verpasst vielleicht die Chance, sein Land in einen der größten Zukunftsmärkte zu integrieren.

Mein Ziel ist es, mit offizieller Unterstützung für den E-sport, Ligen und Turniere für ein breites Publikum zu etablieren, die Arenen zu füllen und Emotionen und Unterhaltung zu bieten. Der bisherige Weg des Fußballs zeigt, wie die Zukunft des E-sports aussehen wird. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Diese Nachricht stammt im Original von GamesCapitalBerlin und ist hier zu finden (in Englisch).

Kontakt

Christopher Hohage

Medienwirtschaft, Medientechnologie, Games, Film- und Fernsehwirtschaft

Email

Das könnte Sie auch interessieren

  • ©Photography by Donya Joshani

    ©Photography by Donya Joshani

    ©Photography by Donya Joshani

    Daria Suvorova, Gründerin von WAA Podcast & Community

    Kategorie: Women Empowerment Initiativen

    „Meine Interviewpartnerinnen haben sehr weite Strecken zurückgelegt, um dort zu sein, wo sie heute sind.“ Mehr

  • © Projekt Zukunft

    #BerlinFördert mit Twisted Ramble Games

    Kategorie: Förderungen

    Das Berliner Indie Games-Studio stellt das IBB-Förderprogramm GründungsBONUS im Detail vor und spricht über ihre eigene Gründungsgeschichte. Mehr

  • Profil von Miikka Luotio vor grauer Wand

    Profil von Miikka Luotio vor grauer Wand

    © Xsolla Berlin GmbH

    Neu in Berlin: Xsolla

    Kategorie: Neu in Berlin

    360-Grad-Angebot für mobile und Online-Spiele-Publisher:innen mischt Europas Games-Branche auf. Mehr