Tag der Clubkultur 2022

Kategorie: Kreativwirtschaft

© Daniel Jakobson

Tag der Clubkultur

© Daniel Jakobson

 

 

Am 3. Oktober 2022 findet die dritte Auszeichnung des TAG DER CLUBKULTUR statt. Die Förderung wurde 2020 von Clubcommission, der Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie dem Musicboard Berlin ins Leben gerufen.

Ziel der Initiative ist, die Berliner Clubkultur mit ihrer kulturellen Vielfalt sowie deren Bedeutung und Würdigung für die Stadt hervorzuheben. Dafür erhalten insgesamt 40 Clubs und Kultureinrichtungen aus insgesamt 173 eingegangenen Bewerbungen eine Förderung von jeweils 10.000€ für ihr vorgestelltes Konzept. Die Jury bestand auch in diesem Jahr aus unabhängigen Vertreter:innen der Clubkultur.

Das Motto “Growing Roots - Shaping Spaces” setzt den Fokus in diesem Herbst auf die physischen Räume und deren gemeinschaftlichen Charakter sowie Ursprünge und Perspektiven der Berliner Clubkultur. 

Torsten Wöhlert, Staatssekretär für Kultur des Landes Berlin:

“Die besondere Mischung aus Clubs und Kollektiven, die sich teilweise schon seit Jahrzehnten für die Berliner Clubkultur engagieren sowie um den Nachwuchs und Orten mit neuen kulturellen Konzepten und innovativen Programmen macht die Berliner Clubkultur so einzigartig. Völlig verdient wurden 40 von ihnen an diesem Abend mit einem Preisgeld von jeweils 10.000 Euro für ihre kulturelle Leistung und ihr künstlerisches Profil ausgezeichnet.” 

Lutz Leichsenring, Pressesprecher der Clubcommission:

“Die 40 Clubs und Clubs und Kollektive, die vom diesjährigen Kuratorium ausgewählt wurden, stehen stellvertretend für eine enorm vielfältige Szene, die weit über das Format der einfachen Clubveranstaltung hinausreicht und sich durch ein hohes Maß an Experimentierfreude auszeichnet. Nicht nur aufgrund der großen Menge an Bewerbungen, aus denen das Kuratorium in diesem Jahr auswählen musste, sondern auch aufgrund der hohen Qualität der Bewerbungen fiel diese Entscheidung dieses Jahr besonders schwer.”

Katharin Ahrend, Projektleitung TAG DER CLUBKULTUR:

“Dass im Rahmen des TAGES DER CLUBKULTUR 40 Clubs und Kollektive mit einem Preisgeld von jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet werden, ist ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung für die gesamte Szene, die auch in diesem Jahr vor enormen Herausforderungen steht. Insbesondere die Tatsache, dass die Gelder nicht zweckgebunden sind, bietet den Preisträger:innen die Möglichkeit, nachhaltig in ihre Strukturen zu investieren und so zu Erhalt und Innovation der Berliner Clubkultur beizutragen.” 

Die mit dem Preisgeld ausgezeichneten Clubs und Kollektive haben nun bis zum 3. Oktober 2022 Zeit, ein repräsentatives Event zu organisieren, welches vom 3. bis 9. Oktober und somit erstmalig eine ganze Woche in Berlin stattfinden wird. Diese wird von Performances, Workshops und Panels bis hin zu Clubnächten und Ausstellungen reichen. Ein detailliertes Programm wird in Kürze bekannt gegeben. 

Alle Informationen sowie eine Liste der Gewinnerkonzepte unter: www.tagderclubkultur.berlin

Das könnte Sie auch interessieren

  • ©People & Culture Festival

    ©People & Culture Festival

    ©People & Culture Festival

    People & Culture Festival 2022

    Kategorie: Events

    Beim Festival am 11. November 2022 soll Aus- und Weiterbildungsstätten eine Plattform geboten werden, um mit potenziellen Bewerber:innen in Kontakt zu treten. Mehr

  • MW:M 2021 ©Florian Reimann

    MW:M 2021 ©Florian Reimann

    MW:M 2021 ©Florian Reimann

    Most Wanted: Music 2022

    Kategorie: Kreativwirtschaft

    Ein neuer Deal für die Musik- und Kreativwirtschaft
    Most Wanted: Music (MW:M) ist das größte Musikbusiness-Event in Berlin und aufstrebender Hotspot für Expert:innen der Musik- und Kreativbranche aus ganz Europa. MW:M treibt die Entwicklung der… Mehr

  • 2 Frauen vor grünem Banner mit der Aufschrift: Für eine Grüne Clubkultur

    2 Frauen vor grünem Banner mit der Aufschrift: Für eine Grüne Clubkultur

    ©️ Marcus Bläsing

    Was wurde aus: Clubtopia?

    Kategorie: Was wurde aus

    Clubs und Berlin – das gehört zusammen, aber was ist eigentlich mit Nachtleben und Nachhaltigkeit? Mehr