„Zukunftslunch – Old trifft New Economy“ erfolgreich fortgesetzt

Anfang Dezember fanden gleich zwei Zukunftslunche statt: Pfizer, eines der größten Pharmaunternehmen der Welt, traf das Startup Fast-Gesund (Motivationsprogramm für chronisch Erkrankte). RBS RoeverBroennerSusat, einer der größten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland, tauschte sich mit gleich zwei Gründern aus: Jurato (Online-Plattform, die Rechtsratsuchende und Rechtsanwälte zusammenbringt) und DocRAID® (Anbieter von Datensicherheitslösungen in der Cloud).

„Gerade für junge Unternehmen ist es wichtig, frühzeitig Kontakt zu potenziellen Kunden herzustellen und so die Produktgestaltung effektiv steuern zu können. Das etablierte Unternehmen profitiert von neuen Ideen, bevor Mitbewerber sich damit absetzen können. Das Zukunftslunch bietet hierfür den geeigneten Rahmen“, so Dr. Günther Hoffmann, CEO & Founder DocRAID®. Im Mittelpunkt der Gespräche standen Themen wie die Einschätzung der von den Startups angebotenen Produkte, die Wahl der richtigen Finanzierungsform sowie konkrete Kooperationsmöglichkeiten – ob als strategischer Partner, Mentor, Kunde oder Dienstleister. Fortführende Gespräche sind bereits geplant.

Das Format „Zukunftslunch“ wurde von den Teilnehmern positiv bewertet: Etablierte Unternehmen kommen so mit neuen Themen, Produkten und Dienstleistungen in Kontakt, während Startups eine wichtige Rückkopplung und Einschätzung potenzieller Kunden und Kooperationspartner erhalten. Das frühe und gezielte Zusammenbringen komplementärer Gesprächspartner im kleinen Kreis – so, wie es bei einem Zukunftslunch erfolgt – wurde besonders geschätzt.

Die Zukunftslunche wurden von Projekt Zukunft initiiert und werden in Kooperation mit dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) durchgeführt.