© Getty Images for MBFW© Getty Images for MBFW

Berlin Fashion Week vom 15. – 18. Januar 2019

Zweimal jährlich wird Berlin zur internationalen Bühne für Fashion und Lifestyle. Vom 15. bis zum 18. Januar treffen sich auf der Berliner Modewoche bis zu 70.000 Modeinteressierte, Einkäufer, Fachbesucher und Medienvertreter. An rund vier Tagen finden die Messen Premium, Panorama, Seek, Selvedge Run, Neonyt (ehemals Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin) und Show & Order x Premium statt. Der Fokus der einzelnen Messen reicht von Womanswear bis zu Menswear, Sports-, und Streetwear, Sustainable Fashion und Fashion Technology. Mit den Konferenzen FashionSustain und #FashionTech Berlin spiegelt die Berlin Fashion Week die Fokusthemen Nachhaltigkeit, Technologie und Innovation wider und gibt einen Ausblick auf die Zukunft der Modewirtschaft.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop:

„Die Berlin Fashion Week mit sechs Messen, rund 30 Modenschauen und Präsentationen, drei Konferenzen sowie über 70.000 Besuchern hat sich europaweit etabliert und trägt zur erfolgreichen Entwicklung der Modewirtschaft am Standort bei. Wir haben inzwischen einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro jährlich und knapp 25.000 Erwerbstätige im Bereich Mode. Im Rahmen der Modewoche unterstützen wir den Berliner Salon und die Designtalente aus Berlin seit vielen Jahren. Dank unserer nachhaltigen Förderung haben sich viele Designerinnen und Designer etablieren können. Das tut auch dem Standort gut und strahlt weit über Berlin hinaus. Die Messen, die Talente, FashionTech und Eco Fashion bilden die DNA der Modewoche. Die verschiedenen Plattformen zeigen eine einmalige Vielfalt an Marken, Innovationen und Newcomern sowie zukunftsweisenden Entwicklungen und geben den Einkäufern einen umfassenden Überblick über die aktuellsten Trends. Die Fashion Week ist eine Erfolgsgeschichte und hat sich zu einer bedeutenden Leitveranstaltung für Berlin entwickelt.“

Virtual-Fashion-Experience

Berlin steht für ständigen Wandel, Weiterentwicklung und kreative Innovationskraft. Das spiegelt sich auch in der Januar-Saison in diversen Konzepten wider, die Experten sowie dem breiten Publikum neue Möglichkeiten zum Erleben der Mode bieten. Bereits im Juli 2018 konnten Modeinteressierten alle Kollektionen im Rahmen der MBFW (ehemals Mercedes-Benz Fashion Week) auf dem Vorplatz des ewerks in Berlin Mitte miterleben. Die Designer und Kollektionen bekamen so mehr Aufmerksamkeit und das Publikum Insights in die kommenden Kollektionen. Insgesamt nutzten rund 300.000 User den Livestream der MBFW und folgten den Fashionshows im Durchschnitt 29 Minuten je Besuch. Auch die Online-Channels des Berliner Salons und der MBFW sowie der offiziellen Website der Berlin Fashion Week erreichten mehrere Millionen Modebegeisterte und informierten täglich und „live“ von den einzelnen Events.

Nach dem erfolgreichen Start des miterlebbaren Schauenkonzepts der MBFW im letzten Januar entwickelt sich die Veranstaltung mit Fokus auf dem High-End- Segment weiter. Unter dem Claim „FOLLOW MBFW- CONNECT FASHION“ werden Designern neue Konzepte zur Präsentation ihrer Kollektionen angeboten, bei denen Virtual Reality zum Einsatz kommt. So können Gäste der MBFW vor Ort und Endkonsumenten online die Kollektionen in einer Virtual-Fashion-Experience „hautnah“ miterleben.

Gekommen, um zu bleiben

„Made in Berlin“ ist ein international anerkanntes Label. Die kreativen Talente Berlins stehen für hohe Qualität, kreative Umsetzung und nachhaltiges Engagement bei der Produktion. Für viele Berliner Designer ist der Standort, an dem Kunst und Kultur verschmelzen, Inspirationsquelle für ihre Designs und seit mehreren Jahren die Heimat ihres Labels. So zeigt Designer Dawid Tomaszewski zur Januar-Saison bereits seine 20ste Kollektion und feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Danny Reinke, Berliner-Designtalent und Gewinner eines der geförderten Showslots lädt zur Show ein und die Berliner Designerin Esther Perbandt präsentiert ihre aktuellen Kreationen im „All Day Showcase“ im Rahmen der MBFW. Der Berliner Designer Kilian Kerner kehrt im Januar auf die Berlin Fashion Week, zurück. Vor 17 Jahren begann genau hier seine Kariere. Die Ready-to-wear-Kollektion KXXK ist vom Großstadtleben inspiriert und umfasst ca. 30 Looks für Frauen und Männer und wird im Rahmen der MBFW präsentiert. Das Besondere an der Kollektion ist, dass sie, ganz dem Motto „Watch and Buy“, direkt nach der Show auf der Website des Designers für erhältlich sein wird.

Auch im Berliner Salon werden bekannte Gesichter zusehen sein: Designer Wiliam Fan, Lou de Betoly und Marina Hoermanseder zeigen ihre Herbst/Winter-Kollektion 2019/2020 im Rahmen eines Defileés und weitere Berliner Designer werden am 15. Januar in der, von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe/Projekt Zukunft geförderten, Gruppenausstellung inszeniert.

Mode Standort Berlin

Berlin hat sich in den vergangenen Jahren national und international etabliert und zeigt auch außerhalb der Saison als wirtschaftlich starker Zweig. Mit 2.700 Unternehmen weist Berlin inzwischen die höchste Dichte an Modeunternehmen in Deutschland auf. Die Unternehmen erwirtschaften mit über 25.000 Erwerbstätigen jährlich 4,8 Milliarden Euro Umsatz. 600 Unternehmen, 10.000 Jobs sowie mehr als 1,8 Milliarden Euro Umsatzvolumen sind in den letzten zehn Jahren hinzugekommen. Mit den bis zu 240 Millionen Euro an jährlicher, zusätzlicher Wirtschaftsleistung ist die Berlin Fashion Week ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Hauptstadt.