© Adam Formanek/SIBB e.V.

Gewinner des Deep Tech Awards 2017 stehen fest!

Sechs Unternehmen sind die diesjährigen Gewinner des mit insgesamt 60.000 Euro dotierten Deep Tech Awards.

Die Fachjury aus Wirtschaft und Wissenschaft hat bei ihrer Entscheidung für die Auswahl der Deep Tech Stars den Innovationsgrad und das Alleinstellungpotential der Lösungen als auch die Vorteile für die Nutzer und für den Berliner IKT-Markt berücksichtigt. Folgende Soft- und Hardwarelösungen der Berliner Unternehmen wurden mit jeweils 10.000 Euro prämiert:

  • „Smart Workspaces“ der Sensorberg GmbH
    Sensorberg ist ein junges Berliner High-Tech-Unternehmen mit einem IoT-Portfolio zur Digitalisierung komplexer Gebäudetypen.

  • „3DMP®-Technologie/3DMP®-CAM-Software“ “ von GEFERTEC GmbH
    Die 2015 gegründete GEFERTEC GmbH entwickelt neue Verfahren für die Herstellung metallischer Bauteile mit 3D-Druckern.

  • „proANT Technologieplattform für Transportroboter“ von InSystems Automation GmbH
    InSystems Automation entwickelt Automatisierungstechnik, die als kundenindividuelle Komplettlösungen mit Maschinen, Software und Kommunikation branchenunabhängig aus einer Hand geliefert wird.

  • „Starks AR Headset“ der Greta & Starks Apps UG
    Die Greta & Starks Apps UG verfolgt das Ziel, Inklusion mit smarter Technologie nicht nur erschwinglich, sondern dadurch überhaupt erst möglich zu machen. Blinde und gehörlose Filmfans können mit den Produkten des Unternehmens mit ihren Freunden und Familie selbstverständlich und einfach Filmvergnügen erfahren.

  • „LPWAN-Hardware/Software-Lösungen“ der MatchX GmbH
    MatchX GmbH ist ein end2end-LPWAN-Solution Anbieter. Das Unternehmen verkauft Hardware und Software bis Cloud Services. 
  • „Virtenio PreonSolution“ der VIRTENIO GmbH
    VIRTENIO bietet innovative Komplett-Lösungen für die Digitalisierung der Supply Chain sowie für Anwendungen im Umfeld „Industrie 4.0.“

Die Auszeichnungen als „Deep Tech Stars“ 2017 wurden von Christian Rickerts, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und den SIBB-Vorständen Thomas Schröter und Dirk Stocksmeier in den SAP Labs in Berlin übergeben.

Deep Tech ist gleichbedeutend mit dem Thema Innovation und Innovation ist einer der wichtigsten Motoren dieser Stadt und vor diesem Hintergrund ist Deep Tech ein ganz wichtiger Faktor für diese Stadt. Die Strahlkraft des Deep Tech Awards reicht zum einen in die digitale Szene herein, so dass man anhand dessen sehen kann, was hier am Standort Berlin tatsächlich passiert. Zum Beispiel hat der klassische Mittelstand die Möglichkeit anhand des Deep Tech Awards, Anregungen zum Thema digitale Transformation zu erhalten“, erklärt Christian Rickerts, Staatssekretär Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, die Bedeutung des Deep Tech Awards für den Wirtschaftsstandort Berlin. 

„Die größten Erfolge des Deep Tech Awads sind die Preisträger des Vorjahres, die den Preis für sich nutzen konnten, in dem sie bekannter wurden, mehr Geschäfte machten und auch etwas für ihre Finanzierung tun konnten, d. h. ihre Chancen bei Investoren konnten gesteigert werden. Davon konnten wir uns bereits überzeugen. Ansonsten freuen wir uns natürlich über die stärkere Strahlkraft des Awards – mit mehr Publikationen steigen die Teilnehmerzahlen, die Besucher und auch die Wahrnehmung nicht nur in der Bevölkerung oder Branche, sondern auch in der Wirtschaftspolitik.“, zieht Jurymitglied und Vorstandsvorsitzender des SIBB e.V Thomas Schröter Bilanz aus drei Jahren Deep Tech Award.

Über den Deep Tech Award

Der Deep Tech Award 2017 war eine Gemeinschaftsinitiative der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, des Branchenverbandes der IT- und Internetwirtschaft in Berlin und Brandenburg, SIBB e. V., im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft sowie der Kampagne für den IT-Standort Berlin „log in. berlin.“. Die Finanzierung erfolgt über Mittel der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie Mittel der EU/EFRE.

Hier geht es zur Bildergalerie der Preisverleihung. 

author
Betül Özdemir

IKT Wirtschaft, Digitalisierung

Email