© Pexels© Pexels

Mapping-Tool vereinfacht Suche nach EU-Förderprogrammen

Anfang Mai startete die Beta-Version des interaktiven Mapping-Tools der Europäischen Kommission. Als erste Maßnahme des „Aktionsplans“, der im Zuge der andauernden Corona-Pandemie von der EU-Kommission ins Leben gerufen wurde, dient das interaktive Tool als Unterstützung im Medienbereich und im audiovisuellen Sektor. Zwei Bereiche, die besonders schwer von Covid19 sowie den geltenden Maßnahmen und Beschränkungen betroffen sind.

Über diese Plattform ist es möglich, Informationen rund um EU-Fördermittel abzurufen und diese dabei gezielt nach deren Medienrelevanz einordnen zu lassen. Dabei umfasst das Informationsportal ebenfalls Fördermöglichkeiten die über das EU-Förderprogramm „CREATIVE EUROPE“ hinausgehen, wie beispielsweise „Erasmus+“, „Digital Europe“ oder auch „InvestEU“.

Dank des Mapping-Tools werden nicht nur die Informationen rund um die Förderprogramme einfacher und kompakter zur Verfügung gestellt und gezielt nach sektorspezifischen Fördermaßnahmen gefiltert, darüber hinaus erleichtert das Portal auch den Beantragungsprozess für Medienunternehmen. Das Tool erfüllt somit im Rahmen des „Aktionsplans“ zwei wichtige Ziele: Zum einen unterstützt es den Mediensektor bei seiner wirtschaftlichen Regeneration, zum anderen können mithilfe der Plattform neue Fördermaßnahmen publiziert und genutzt werden.

Wie Margrethe  Vestager, Vizepräsidentin der EU-Kommission, in einer Pressemeldung erklärte: „Wir sind entschlossen, dem Mediensektor zu helfen, den derzeitigen Sturm zu überstehen, die Herausforderungen der Krise zu bewältigen und die Chancen des digitalen Wandels sowohl kurz- als auch langfristig in vollem Umfang zu nutzen.“

Da sich das Informationsportal derzeit noch in der Beta-Version befindet, wird es mit den folgenden Updates stetig erweitert und ausgebaut. Eine finale Version wird im Zuge der vollständigen Realisierung der Programme im Rahmen des mehrjährigen Finanzrahmens 2021-2027 veröffentlicht. Planmäßig sollen dann dort Details zu bevorstehenden Ausschreibungen und Antragsverfahren speziell für audiovisuelle Medienunternehmen einfach zugänglich zur Verfügung stehen.

Bis Mai 2021 ist es Branchenvertreter*innen möglich, ihr Feedback zur Beta-Version des Tools zu geben. Dafür wenden Sie sich bitte an CNECT-I3@ec.europa.eu.